Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Jim Boni feiert Wiedersehen mit Linz

Brian Lebler, Sebastien Piche, und Rafael Rotter © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Brian Lebler, Sebastien Piche, und Rafael Rotter © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz empfängt am Dienstag zum Abschluss der Pick-Round die UPC Vienna Capitals. Jim Boni kehrt mit den Wienern erstmals nach Linz zurück, wo er bis 2009 zwei Jahre Trainer war.

Eine Person steht am Dienstag in Linz besonders im Fokus. Jim Boni, der bis 2009 zwei Saisonen Trainer der Black Wings war, kehrt als Headcoach der UPC Vienna Capitals in die Stahlstadt zurück. Sportlich haben beide Teams ihre Plätze bezogen. Der EHC LIWEST Black Wings Linz hat Platz zwei fix in der Tasche und die UPC Vienna Capitals werden die Zwischenrunde fix auf Platz fünf beenden. Während die Black Wings nach der Partie als zweiter Verein nach Leader EC Red Bull Salzburg ihren Viertelfinalgegner aus den verbleibenden Teams aus Bozen, Villach, Wien bzw. einem Klub aus dem Trio Graz, Klagenfurt und Dornbirn auswählen dürfen, muss Wien warten, wer sie pickt.

Die Wiener kommen mit einem Erfolgserlebnis nach Linz. Nach sieben Niederlagen in Folge feierten die UPC Vienna Capitals am Sonntag ihren ersten Sieg unter Jim Boni, besiegten den EC VSV zu Hause mit 2:0. Der Trainer versprach schon vor dem Spiel, dass „die Capitals in der Defensive wieder sicherer agieren werden“ und hielt Wort. Jetzt wartet auf Jim Boni am Dienstag noch die Rückkehr nach Linz, bevor am Freitag die Play-offs starten. Bisher konnten die Caps in allen drei Spielen unter der Führung des Italo-Kanadiers punkten. „Wir wollen die gute Stimmung in der Mannschaft aufrecht erhalten. Aber wir müssen auch ökonomisch denken. Vielleicht schone ich ein oder zwei Spieler. Im Play-off kann uns jeder gerne picken. Am Freitag startet die schönste Zeit des Jahres!“, so Jim Boni.

Auch in Linz ist der Fokus bereits auf den Play-off-Start am Freitag gerichtet. Die 2:8-Niederlage in Znojmo mit einer verjüngten Mannschaft änderte nichts mehr an Platz 2. „Das Spiel war nicht mehr wichtig für uns und dementsprechend haben wir auch gespielt“, nahm Headcoach Rob Daum die Niederlage gelassen. Auch die Dienstag-Partie gegen die UPC Vienna Capitals hat für beide Teams keinen Einfluss mehr auf die Tabelle. Bei den Oberösterreichern werden daher angeschlagene Spieler erneut geschont. Die Partie dient nur der Einsimmung auf das, was danach folgt: Wenn der EC Red Bull Salzburg, der EHC LIWEST Black Wings Linz, der HC Orli Znojmo und Fehervar AV19 im Anschluss an die Partien ihren Play-off-Viertelfinalgegner auswählen werden…

In dieser Saison standen sich die zwei Teams bisher fünf Mal gegenüber, vier Mal siegten die Black Wings. Die Oberösterreicher gewannen unter anderem beide Heimspiele. In drei der fünf Saisonduelle fiel die Entscheidung erst im Penaltyschießen.

10. Pick-Round:
Dienstag, 03. März 2015 (19:30 Uhr)
EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: ERD, SMETANA, Johnston, Smeibidlo

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen