Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC bezwingt zum Auftakt Znojmo knapp mit 5:4

KAC-Fans können wieder jubeln KAC-Fans können wieder jubeln

Der EC-KAC kann sich bei HC Orli Znojmo mit 5:4 durchsetzen und sich damit auch den Heimvorteil in der Serie holen. Die Klagenfurter lagen bereits 5:0 in Front, mussten am Ende aber noch um den Sieg zittern.

Gastgeber HC Orli Znojmo war in den ersten Minuten des ersten Viertelfinalspiels gegen den EC-KAC die druckvollere Mannschaft, konnte aber nicht anschreiben. Besser machten es die Klagenfurter, die in der neunten Spielminute durch Jamie Lundmark in Führung gingen. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und ein Kampf um jeden Zentimeter Eis, doch keines der beiden Teams konnte die starke Defensive des Gegners durchbrechen.
Im zweiten Abschnitt ging es aber dann Schlag auf Schlag. Oliver Setzinger nutzte gleich das erste Powerplay für die Gäste zum 2:0 für den KAC und fünf Minuten später konnte Manuel Geier in einem Break-Away sogar auf 3:0 erhöhen. Das Momentum in dieser Phase lag eindeutig auf der Seite der Kärntner, die noch lange nicht genug hatten: Zur Halbzeit der Partie konnten nämlich Thomas Hundertpfund und erneut Setzinger auf 5:0 stellen. Nach dem vierten Gegentreffer verließ auch Znojmo-Goalie Chris Holt seinen Arbeitsplatz und machte Backup Patrik Nechvatal Platz. Vier Minuten vor dem Ende konnten schließlich auch die Heimischen erstmals anschreiben, David Bartos sorgte für das erste Tor der Adler.

Was der KAC im zweiten Abschnitt war, war Znojmo im letzten. Die Tschechen kamen wie verwandelt aus der Kabine, setzten den KAC quasi permanent unter Druck und übernahmen das Kommando. Zunächst verkürzte Martin Nemcik auf 2:5 und spätestens als Jan Lattner acht Minuten vor dem Ende den dritten Treffer der Heimischen erzielen konnte, keimte bei den Gastgebern wieder Hoffnung auf. Sechs Minute vor dem Ende des Spiels verwandelte sich die Halle schließlich in einen Hexenkessel als Ondrej Fiala auf 4:5 stellte. Der KAC war ausschließlich mit seiner Defensive beschäftigt und hatte alle Hände voll zu tun den knappen Vorsprung zu halten. Knapp zwei Minuten vor dem Ende nahm Znojmo auch Goalie Nechvatal vom Eis und spielte 6 gegen 4 (De Santis saß auf der Strafbank), doch die Aufholjagd in der Schlussphase blieb unbelohnt.

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Viertelfinale:
Fr, 06.03.2015: HC Orli Znojmo – EC-KAC 4:5 (0:1,1:4,3:0)
Schiedsrichter: GAMPER/WARSCHAW 3.254 Zuschauer;
Tore ZNO: Bartos (36.), Nemcik (42.), Lattner (53.), Fiala (54.);
Tore KAC: Lundmark (9.), Setzinger (23./pp/31.), M. Geier (28.), Hundertpfund (31.);

Stand in der Best-of-Seven-Serie: 0:1

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen