Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC braucht dringend Punkte

Fans des EC-KAC Fans des EC-KAC

Der EC-KAC gastiert am Freitag beim HC TWK Innsbruck „die Haie“. Der Meister braucht nun dringend Punkte, um eine direkte Playoff-Qualifikation noch möglich zu machen.

„Wir haben schwere Spiele erwartet und sind mit den Ergebnissen auf keinen Fall zufrieden. Wir waren zu harmlos und haben uns vor allem in Graz zu viele Eigenfehler erlaubt“, resümiert Alexander Höller, nachdem der HC TWK Innsbruck „die Haie“ am vergangenen Wochenende zwei Auswärtspleiten einstecken musste. Aufgrund des dichten Terminkalenders gab Headcoach Daniel Naud seinem Team danach zwei Tage frei, in der restlichen Zeit wurde speziell das Verhalten in der Defensivzone trainiert.

Nach einem guten Saisonstart fielen die Innsbrucker bald wieder in die hinteren Tabellenregionen zurück, haben mittlerweile auch schon 13 Punkte Rückstand auf die zehntplatzierten Dornbirner. „Die Top sechs waren nie das Ziel, da sind alle im Verein realistisch genug. Als Spieler ist man immer motiviert, wir wollen uns nun Selbstvertrauen holen und in der Zwischenrunde ein Wörtchen mitreden“, so Höller, der mit seinen Kollegen am Freitag den ersten Saisonerfolg über den KAC anstrebt: „Wir kriegen natürlich mit, dass in Klagenfurt nicht alles rund läuft. Umso motivierter werden sie sein, die beiden Punkte gegen uns haben sie sicher eingeplant. Aber wir werden unsere Chance bekommen, müssen von Anfang an konzentriert sein“. Obwohl die Haie im Vergleich mit den Rotjacken über das bessere Powerplay verfügen, gelang ihnen im direkten Duell noch kein Treffer in Überzahl. Tyler Donati liegt mit 40 Scorerpunkten auf Rang drei in dieser ligaweiten Statistik. Max Steinacher muss für die Partie gegen den Rekordmeister weiter passen, hinter dem Einsatz von Andreas Hanschitz steht ein Fragezeichen. Goalie Adam Munro könnte sein Comeback geben.

Klagenfurter glauben an ihre Chance

Der EC-KAC ließ am Dienstag im Heimspiel gegen Schlusslicht Ljubljana einen Punkt liegen. Trotz Zwei-Tore-Führung mussten sich die Rotjacken im Shootout geschlagen geben. „Wir kontrollierten das Spiel, kleine Fehler haben uns aber den Sieg gekostet. Diese Niederlage ist frustrierend“, so Colton Fretter, der auch im zweiten Spiel gegen Olimpija ohne Scorerpunkt blieb.

Dieser erneute Rückschlag hat die Hoffnung auf die direkte Playoff-Qualifikation aber keinesfalls zunichte gemacht. Trotz des Rückstandes von neun Punkten glaubt Fretter noch an die Chance: „Eishockey ist ein verrücktes Spiel, es ist immer alles möglich. Wir glauben daran, brauchen jetzt aber eine Siegesserie. Dennoch dürfen wir nur von Spiel zu Spiel schauen“. Die bisherigen zwei Saisonduelle mit den Haien gingen an den Meister, wenn auch die erste Partie in Innsbruck sehr umkämpft war. Damals drehten die Klagenfurter das Spiel im Schlussabschnitt, der Game Winner gelang 15 Sekunden vor Schluss. „Wir hatten harte Spiele gegen sie und das erwarte ich mir auch für morgen. Wir müssen unsere Leistung für 60 Minuten abrufen“. Der Einsatz von Tyler Spurgeon ist fraglich. Im Tor kommt Fabian Weinhandl zum Zug.

Freitag, 20. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC-KAC
Schiedsrichter: GRABER, SPORER, Hofstätter, Johnstone

Bisherige Saisonduelle:
06.10.2013: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC-KAC 4:5 (1:1, 3:1, 0:3)
18.10.2013: EC-KAC – HC TWK Innsbruck „die Haie“ 5:1 (4:0, 0:0, 1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen