Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC braucht für das Play-off Schützenhilfe

Der EC-KAC empfängt im letzten Spiel der Zwischenrunde den HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Die Klagenfurter sind auf Dornbirn’s Schützenhilfe gegen Fehervar angewiesen um die Playoffs zu erreichen.

Der KAC hat die letzten zwei Spiele in Szekesfehervar und Ljubljana gewonnen und ist damit auch vor dem letzten Spiel der Zwischenrunde noch im Rennen um einen Playoff-Platz. Am Sonntag empfangen die Klagenfurter den HC TWK Innsbruck, doch auch bei einem Sieg gegen die Tiroler müssen die Klagenfurter auf gleichzeitige Schützenhilfe von Dornbirn hoffen, die auf Fehervar treffen und bereits fix für das Viertelfinale qualifiziert sind. „Wir wollen in erste Linie einmal unser Spiel gewinnen, dann erst werden wir nach Dornbirn schauen. Es liegt nicht mehr alleine in unserer Hand“, weiß Paul Schellender.

Die Rotjacken konnten drei der bisherigen fünf Begegnungen gegen die Innsbrucker für sich entscheiden, im letzten Aufeinandertreffen in der Zwischenrunde setzte es allerdings eine bittere 3:4-Niederlage. „Wir wollen auch gegen Innsbruck vom Start weg unser Spiel durchziehen“, sagt Coach Christer Olsson und fügt hinzu: „Es ist natürlich eine blöde Situation. Niemand weiß genau, mit welcher Mannschaft Dornbirn antreten wird, ob sie angeschlagene oder erschöpfte Spieler schonen werden. Aber darauf haben wir ohnehin keinen Einfluss.“
Olsson kann am Sonntag wieder auf Verteidiger-Routinier Kirk Furey setzen, der zuletzt wegen einer Gehirnerschütterung fehlte. Renè Swette wird wieder im Tor stehen.

Abschiedsspiel der Innsbrucker Haie

Für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ ist das Spiel in Klagenfurt das letzte der Saison, doch nach der mehr als bitteren 3:9-Pleite am Freitag im Westderby gegen die Dornbirner Bulldogs wollen die Haie wieder Charakter zeigen. „Wir haben uns vor den eigenen Fans vorführen lassen und das Spiel quasi hergeschenkt. Das tut weh und ist einfach inakzeptabel“, ärgert sich Verteidiger Florian Pedevilla über das letzte Spiel und fügte hinzu: „Wir wollen alle gewinnen, aber dafür müssen wir immer zu 100 Prozent bereit sein. Das waren wir gegen Dornbirn aber sicher nicht.“
Gegen die Klagenfurter wollen sich die Tiroler wieder von ihrer besseren Seite zeigen, obwohl die Innsbrucker Erwartungen nicht wirklich groß sind. „Wir haben so oft gesagt wir müssen Charakter zeigen, deswegen will ich das gar nicht mehr zusätzlich betonen. Bei uns geht alles nur über die Einstellung und den Kampf“, so Pedevilla weiter. Hinter dem Einsatz von Tyler Donati am Sonntag steht ein Fragezeichen.

Sonntag, 02. März 2014 (17:50 Uhr, live auf ServusTV):
EC-KAC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“
Schiedsrichter: GEBEI/KINCSES, Nagy, Nemeth;

Bisherige Saisonduelle:
06.10.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC 4:5 (1:1,3:1,0:3)
18.10.2013: EC-KAC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:1 (4:0,0:0,1:1)
20.12.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC 5:4 n.V. (1:1,1:3,2:0,1:0)
10.01.2013: EC-KAC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:1 (2:0,0:1,2:0)

Qualification Round:
19.01.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC 4:3 (1:0,3:2,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen