Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC gastiert erstmals in Südtirol

Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Fünf Mal musste der HCB Südtirol bisher Überstunden machen, fünf Mal mussten Alexander Egger und Co. am Ende als Verlierer das Eis verlassen. So auch am Sonntag im Heimspiel gegen den EHC Liwest Black Wing Linz. Nach einem 3:3 nach 60 Spielminuten unterlag die Truppe von Tom Pokel den Stahlstädtern im Penaltyschießen. Zuvor gab es für die Füchse bereits gegen Dornbirn, Klagenfurt und Szekesfehervar Niederlagen im Shoot-out und einmal gegen Graz eine Overtime-Niederlage. Dadurch ist der Leader für die Verfolger in der Tabelle weiter in Reichweite. Headcoach Tom Pokel hat sich darüber auch schon so seine Gedanken gemacht: „Derzeit klappt bei uns das Penaltyschießen nicht. Es ist keine Schwächen, sondern nur eine Kopfsache. Ich glaube an meine Mannschaft. Wir hätten gegen Linz auch gewinnen können, trafen in der Overtime zwei Mal nur den Pfosten. Beide Mannschaften zeigten ein taktisch, cleveres und tolles Spiel“.

Nun wartet auf den Liga-Neuling am Dienstag ein weiteres Heimspiel gegen (Rekord-)Meister EC-KAC. Das erste Saisonduell in Klagenfurt haben die Südtiroler nach Penaltyschießen 2:3 verloren. Dieses Mal will man Revanche. Nach dem Trend der bisherigen achte Heimspiele, Sieg und Niederlage wechselten sich stets ab, wären wieder zwei Punkte fällig. „Wir sind hungrig nach Erfolgen. Klagenfurt ist natürlich ein Top-Team, sie haben sich mit Andreas Nödl verstärkt und einige Spieler zurück. Die Fans dürfen sich erneut auf ein Top-Spiel freuen. Auch das Match gegen Linz stand auf hohem Niveau. Es war eines unserer besten Spiele.“, so Pokel.

Beim Leader fehlen weiterhin Kim Strömberg und Marco Insam.

Der EC-KAC reist am Dienstag erstmals nach Bozen. Beim Meister wechselten sich in den letzten sieben Auswärtsspielen Sieg und Niederlage ebenfalls ständig ab. Wenn sich dieser Trend weiter fortsetzt, wäre auch bei den Rotjacken am Dienstag ein Sieg fällig. Eine Serie muss also reisen. Beim Champion orientiert man sich nach dem erfreulichen Wochenende mit drei Punkten aus den Heimspielen gegen Linz und Wien in der Tabelle weiter nach oben. Aktuell hat der Tabellenachte, bei einem Spiel mehr, sieben Punkte Rückstand auf Platz 1. „Bozen war damals schon sehr stark und ist es heute auch wieder. Sie hatten einen guten Start in die Saison. Die Südtiroler spielen ein einfaches Eishockey, arbeiten aber hart und haben einen geradlinigen Zug zum Tor. Wir werden versuchen, ihre Schwächen zu nutzen.“, so Co-Trainer Dieter Kalt, der bereits als Spieler mit dem EC-KAC in der Alpenliga in der Eiswelle um Punkte kämpfte.

Headcoach Christer Olsson setzt seine Tormann-Rochade weiter fort und beginnt am Dienstag mit Fabian Weinhandl im Tor.

Dienstag, 29. Oktober 2013 (19:45 Uhr)
HCB Südtirol – EC-KAC
Schiedsrichter: BERNEKER, FALKNER, Kalb, Schauer.
Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

 

Kommentar verfassen