Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC holt sich noch Platz 7

Torjubel beim KAC

Meister EC-KAC besiegte den HDD Telemach Olimpija Ljubljana in Sarajevo 2:1 nach Verlängerung und beendete den Grunddurchgang auf Platz 7. Die Kärntner starten mit 4 Bonuspunkten ins Play-off-Race.

Ein zweites und letztes Mal gastierte die Erste Bank Eishockey Liga heute in Sarajevo. 6.700 Fans kamen in die Olympiahalle Zetra um die Partie HDD Telemach Olimpija Ljubljana gegen Meister EC-KAC live zu sehen. Die Kärntner waren die initiativere und entschlossenere Mannschaft und dominierten das Spiel im ersten Drittel über weite Strecken. Die Slowenen spielten in der Defensive aber sehr gut und nützten ihr erstes Powerplay durch Andrej Hebar gleich zur Führung (13.). Die Rotjacken hingegen scheiterten einmal mehr an ihrer Abschlussschwäche: John Lammers und Jamie Lundmark vergaben alleinstehend vorm starken Jerry Kuhn. Außerdem ließ der Meister eine 77-sekündige 5-gegen-3-Überzahl aus.

Der EC-KAC musste im zweiten Drittel ohne David Schuller auskommen, der aufgrund einer Verletzung in der Kabine blieb. Der zweite Abschnitt war sehr zerfahren und auf beiden Seiten von Fehlpässen geprägt. Klagenfurt war zwar bemüht, fand aber weiterhin kein geeignetes Mittel gegen die Slowenen, die die Rotjacken gekonnt im Spielaufbau störten. Die größte Chance ließ Jamie Lundmark aus, der nach tollem Stanglpass von Thomas Koch erneut an Kuhn scheiterte (31.). Beide Teams konnten ein Powerplay nicht nützen, der Meister agierte im Abschluss zu zögernd.

Im letzten Drittel nützten die Kärntner ein Powerplay zum 1:1-Ausgleich, Tyler Spurgeon hatte einen Schuss von Verteidiger Kirk Furey vorm Tor unhaltbar für Jerry Kuhn abgefälscht. Danach lieferten die beiden Teams den 6.700 Fans einen offenen Schlagabtausch, Tor fiel aber keines mehr. In der Overtime hatte der EC-KAC das bessere Ende: Thomas Pöck ließ zwei Olimpija-Verteidiger aussteigen, bediente dann Tyler Scofield ideal, der ohne Probleme zum 2:1-Sieg einschoss. Der EC-KAC beendete damit den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga auf Platz sieben und startet mit vier Bonuspunkten ins Play-off-Race. Die Slowenen sind Letzter und müssen am Freitag zum Auftakt des Play-off-Race nach Klagenfurt.

12.01.2014: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – EC-KAC 1:2 n. V. (1:0,0:0,0:1,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/M. NIKOLIC, Zuschauer: 6.700
Tor Ljubljana: Hebar (13./pp)
Tore Klagenfurt: Spurgeon (47./pp), Scofield (63.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen