Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC holt wichtige Punkte in Graz

EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin

Der EC-KAC gewann zu Neujahr bei den Moser Medical Graz 99ers mit 2:1 nach Penaltyschießen. Durch diesen Sieg rückte der Meister bis auf einen Zähler an die siebentplatzierten Steirer heran.

Petri Matikainen reagierte mit umgestellten Linien auf die letzten beiden Niederlagen, die Grazer erwischten aber trotzdem einen denkbar schlechten Start. Nach nur 49 Sekunden ergab sich aus dem Spiel heraus eine 2 auf 1-Situation für die Gäste aus Klagenfurter, die Colton Fretter mit einem platzierten Schuss ins lange Eck verwertete. Der EC-KAC blieb daraufhin das bessere Team, die Hausherren fanden erstmals durch Zintis-Nauris Zusevics eine Möglichkeit vor und übernahmen in weiterer Folge auch das Kommando. Bei einer Doppelchance von Olivier Labelle und Olivier Latendresse schrammten sie denkbar knapp am Ausgleich vorbei. Auf der Gegenseite landete ein Befreiungsschlag direkt vor David Schuller, der alleine auf das Tor zog, doch von Goalie Dany Sabourin gestoppt wurde. Die Partie war im gesamten ersten Abschnitt schnell und auch von beiden Seiten sehr fair geführt. Gegen Drittelende war das Spiel defensiver geprägt, wirkliche Chancen fand keine Mannschaft mehr vor.

Nach Wiederbeginn änderte sich das Spielgeschehen zunächst nicht, beide Seiten neutralisierten sich größtenteils. Die erste Überzahl der Gäste sorgte dann aber für Gefahr, doch Jamie Lundmark und Fretter vergaben Chancen auf den zweiten Treffer. Aus dem Nichts gelang den Moser Medical Graz99ers nach etwas mehr als 30 Minuten der Ausgleich: Francis Lemieux bediente Stefan Lassen mit einem Querpass und der Däne traf von der blauen Linie ins Kreuzeck. Der Meister war dann im nächsten Powerplay im Pech, als Tyler Scofield an der Außenstange scheiterte. Wenig später brachten sich die Klagenfurter durch zwei Strafen selbst in Bedrängnis, doch vor allem bei 5 gegen 3 zeigten sich die Hausherren ideenlos. Somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die zweite Pause.

Im dritten Drittel beschränkten sich beide Teams auf die Defensive, oft wirkten die Aktionen auf dem Eis auch verkrampft, da viel auf dem Spiel stand. Die einzige wirkliche Chance der Grazer, ein Schuss von Latendresse, landete in der Fanghand von Rene Swette. Auch die Klagenfurter wurden nur selten gefährlich, die beste Möglichkeit vergab Scofield, der aus aussichtsreicher Position die Scheibe nicht ideal traf. Somit ging die Partie in die Verlängerung, wo die Grazer plötzlich am Drücker waren. Doch der KAC rettete sich ins Shootout und entführte dank eines Treffers von Tyler Spurgeon auch den zweiten Punkt aus dem Bunker.

01.01.14: Moser Medical Graz99ers – EC-KAC 1:2 n.P. (0:1,1:0,0:0,0:0,0:1)
Schiedsrichter: SIEGEL/SMETANA, 4.050 Zuschauer;
Tor G99: Lassen (31.);
Tore KAC: Fretter (1.), Spurgeon (65./entsch. Penalty);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen