Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC kommt mit viel Selbstvertrauen in den Bunker

EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin

Die 99ers haben den Meister zu Gast. In den bisherigen drei Begegnungen konnte sich immer das Heimteam durchsetzen.

Die Moser Medical Graz 99ers haben ihre letzten zwei Spiele im Jahr 2013 verloren. Vor allem die klare 1:6-Schlappe am Montag gegen die Vienna Capitals schmerzte und fiel laut Trainer Petri Matikainen zu hoch aus: „Nach so einem Spiel ist es schwer, die richtigen Worte zu fassen. Ich finde, dass wir ein gutes Spiel abgeliefert haben. Wir haben es nicht verdient, dieses Spiel so zu verlieren. Wir hatten mehr Chancen und sicher mehr Spielanteile. So eine Niederlage tut weh.“
Gegen den nächsten Gegner, den EC-KAC, konnte sich in den bisherigen drei Duellen stets das Heimteam durchsetzen, bemerkenswert ist außerdem, dass beide Mannschaften noch kein Auswärtstor erzielen konnten. Die erste Begegnung im Bunker konnten die Steirer mit 1:0 gewinnen.
Geht es nach Oliver Latendresse wollen die 99ers die letzte Niederlage mit einem Sieg am Neujahrstag vergessen machen: „Am Mittwoch werden wir effizienter auftreten müssen. Gegen den Meister ist es immer besonders schwer, sei es in Klagenfurt oder zu Hause. Es wird wieder ein spezielles Spiel, wo wir unsere Möglichkeiten wieder besser nutzen müssen als gegen die Capitals.“

Rekordmeister EC-KAC konnte am Montag einen hart erkämpften 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen bei den Red Bulls Salzburg feiern, mit dementsprechend großem Selbstvertrauen reisen die Rotjacken auch am Mittwoch zu den 99ers nach Sankt Liebenau. „Wir sind in den letzten Tagen einfach wieder als Mannschaft aufgetreten, wir gewinnen wieder mehr Zweikämpfe, jeder steht für den anderen ein“, ist Verteidiger Johannes Reichel über die Entwicklung innerhalb des Teams froh. Immerhin konnten die Klagenfurter in den letzten drei Spielen (2x VSV und Salzburg) zwei Siege holen, ein klarer Aufwärtstrend ist bemerkbar. “Wir haben in Salzburg ein ordentliches Spiel gemacht. Die Jungs haben sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet”, freute sich auch Coach Christer Olsson.
Am Mittwoch müssen die Rotjacken in Graz bereits zum dritten Mal in Folge auswärts antreten und wollen natürlich den Trend im Bunker bestätigen. „Wir wissen, dass die 99ers voll kommen werden und wieder ihr typisch physisches Spiel aufziehen werden.“
Coach Christer Olsson wird keine Änderungen am Lineup vornehmen, Renè Swette wird wieder im Tor beginnen.

Mittwoch, 01. Jänner 2014 (17:30 Uhr)
Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC
Schiedsrichter: SIEGEL/SMETANA, Dreier, Ettlmayr;

Bisherige Begegnungen:
22.09.2013: EC-KAC – Moser Medical Graz 99ers 3:0 (0:0,1:0,2:0)
29.10.2013: Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC 1:0 (1:0,0:0,0:0)
01.12.2013: EC-KAC – Moser Medical Graz 99ers 2:0 (0:0,0:0,2:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen