Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC-Lazarett lichtet sich

Foto: Valentin

Meister EC-KAC empfängt am Freitag den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und will nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder punkten. Lundmark, Spurgeon und Schuller vor Comeback.

Nach vier Niederlagen in Serie lichtet sich bei Meister EC-KAC schön langsam das Lazarett. Am Freitag im Spiel gegen Innsbruck wird der MVP des Vorjahres, Jamie Lundmark, sein Saisondebüt für die Rotjacken feiern und auch Tyler Spurgeon und David Schuller sind gegen Innsbruck wieder einsatzbereit. Hinter dem Einsatz von John Lammers steht noch eine Fragezeichen, aber mit seiner möglichen Rückkehr könnte der „Einsersturm“ der Rotjacken (Lundmark – Koch – Lammers) das erste Mal in der laufenden Meisterschaft wieder vereint sein. „Natürlich bin ich erleichtert, dass wir einige Jungs zurückbekommen. Man darf aber nicht den Fehler begehen, gleich zu viel von ihnen zu erwarten. Immerhin haben Lundmark und Spurgeon sehr lange kein Spiel mehr bestritten”, will Coach Christer Olsson die Situation nicht überbewerten. Vor allem Jamie Lundmark fiebert schon seinem ersten Saisonspiel entgegen: „Es fiel mir sehr schwer, immer nur zuzusehen, wenn du der Mannschaft eigentlich helfen willst. Ich will auf das Eis gehen, einfach spielen und sehr hart arbeiten. Ich will so schnell wie möglich meine Bestform erreichen!”
Bei den Klagenfurtern wird wieder Fabian Weinhandl im Tor stehen, Schellander, Swette, Harand, Fretter und Stefan Geier fehlen weiterhin.

Haie vor Auswärtsdoppel gegen KAC und Ljubljana
Auch die Innsbrucker Haie konnten, wie auch der KAC, in den letzten vier Spielen keine Punkte sammeln und wollen den Negativlauf am Freitag stoppen. Trotzdem sehen sich die Tiroler gegen die Klagenfurter als Underdog, obwohl der KAC noch immer mit einigen Ausfällen zu kämpfen hat. „Der KAC ist ein Topteam mit vielen Nationalspielern. Wir sind in Kärnten klar der Außenseiter. Aber wir haben immer eine Chance auf Punkte“, sagt Coach Danny Naud.
„Wir können eine gefährliche Mannschaft sein, aber nur wenn wir unseren Job gemeinsam gut machen. Nur wenn jeder das umsetzt was von ihm verlangt wird, dann haben wir Erfolg“, weiß NHL-Veteran Marek Malik und kennt die Gründe für die letzten vier Niederlagen in Serie: „Nuancen machen in einem Spiel oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Hier machen wir noch zu viele Fehler, vor allem in den letzten vier Spielen.“

Gleich nach dem Spiel in Klagenfurt geht es für das Team von Danny Naud weiter nach Slowenien, wo bereits am Samstag mit HDD Telemach Olimpija Ljubljana der nächste Gegner wartet. „Es gibt für uns keine leichten Spiele, aber wir hoffen natürlich, dass wir an diesem Wochenende den einen oder anderen Punkt mitnehmen können“, sagt Kapitän Patrick Mössmer. Das erste Saisonspiel gegen Ljubljana konnten die Innsbrucker mit 4:2 für sich entscheiden, dieses Erfolgserlebnis wollen die Haie am Samstag wiederholen. „Laibach ist sicher ein schlagbarer Gegner für uns, wir müssen uns an die positiven Dinge aus dem ersten Spiel gegen sie erinnern und um jeden Zentimeter kämpfen“, so Mössmer weiter.
Nach einer kurzen Verletzungspause wird Malik am Wochenende wieder im Kader der Innsbrucker Haie stehen, Verteidiger Florian Pedevilla droht hingegen eine längere Pause.

Freitag, 18. Oktober 2013 (19:15 Uhr):
EC-KAC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (077)
Schiedsrichter: KELLNER/SIEGEL, Ettlmayr, Hofer;

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen