Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC mit Swette heiß auf Revanche

EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin

Es war ein Feuerwerk, das die Rotjacken zuletzt gegen die Black Wings Linz abbrannten. Vor allem im ersten Abschnitt war der Meister nicht zu halten und spielte entfesselt auf. Ein Bild, das die Fans auch am Sonntag  wieder sehen wollen, wenn mit den Vienna Capitals das nächste große Kaliber anrückt. Am Samstag bekam die Mannschaft frei, auf freiwilliger Basis tummelten sich dennoch einige Cracks auf dem Eis.

“Wir hatten so viele Spiele in den vergangenen Wochen, die Jungs brauchen einmal einen Tag Ruhe”, erklärt Coach Christer Olsson, der mit dem Auftritt seiner Truppe gegen die Linzer sehr zufrieden war. “Man hat gemerkt, dass sich die Mannschaft für das Spiel in Villach rehabilitieren wollte. Wir sind über den Großteil der Partie unserem Gameplan treu geblieben.” Lediglich eine kurze Phase im Mitteldrittel schmeckte dem Schweden nicht, dank eines “Time-outs” brachte er die Jungs wieder in die richtige Spur.

“Zu der Zeit wurden wir ein wenig lässig, gaben dem Gegner zu viele Torchancen”, analysiert Olsson. Gegen die Caps wollen die Rotjacken über 60 Minuten konzentriert agieren und zudem hat man mit den Wienern noch eine Rechnung offen. Gerade einmal elf Tage ist es her, als die Caps 7:3 in Klagenfurt gewannen, damals war beim KAC aber eine “Jugend-Truppe” am Werk. “Wir haben morgen ein ganz anderes Team zur Verfügung, doch wenn wir unser Spiel nicht durchziehen, wird uns das nicht helfen”, warnt Olsson. Das Line up des Meisters bleibt unverändert, einen Wechsel gibt es allerdings zwischen den Pfosten. Rene Swette wird das erste Mal nach sechs Spielen Pause wieder ins Tor zurückkehren. “Ich freue mich, dass ich wieder spielen kann. Die Mannschaft hat zuletzt gut gespielt, die Jungs werden mich sicher unterstützen”.

Die UPC Vienna Capitals legten eine perfekte Heimspielwoche hin, holten das Punktemaximum aus drei Partien. Die Caps rangieren nach den letzten Erfolgen wieder auf Platz vier, können aus mehreren Gründen mit viel Selbstvertrauen in das Spiel in der Klagenfurter Messehalle gehen.

Sonntag, 27. Oktober 2013 (17:30 Uhr)

EC-KAC – UPC Vienna Capitals (101)

Schiedsrichter: DREMELJ, SMETANA, Hofstätter, Hribar

Bisherige Saisonduelle:

08.09.2013: UPC Vienna Capitals – EC-KAC 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

15.10.2013: EC-KAC – UPC Vienna Capitals 3:7 (0:2, 1:3, 2:2)

Kommentar verfassen