Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC mit Weinhandl im Ländle

Graham Mink nimmt Rekordmeister KAC ins Visier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Graham Mink nimmt Rekordmeister KAC ins Visier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Dem Rekordmeister fehlt es derzeit an der Kaltschnäuzigkeit! Auch bei der 1:2-Niederlage am Sonntag in Bozen war der EC-KAC ebenbürtig. Einzig und allein die Chancenverwertung verhinderte einen Punktgewinn in Südtirol. Dieser soll am Dienstag in Dornbirn bei den Bulldogs nachgeholt werden, denn die Rotjacken müssen den Anschluss an die Top Sechs wahren.

“Es ist im Moment wie verhext. Meiner Meinung nach, haben wir in Bozen im ersten Abschnitt sogar unser bisher bestes Drittel in einem Auswärtsspiel gemacht. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, nur beim Toreschießen hat es wieder nicht geklappt”, analysiert Coach Christer Olsson.

Im Endeffekt waren es die Bozener, die zu zwei glücklichen Toren kamen, nach dem der KAC eine 5 gegen 3 Überzahlmöglichkeit versiebte. Zudem raubten sich die Rotjacken im Mitteldrittel aufgrund zu vieler Strafzeiten selbst die Kraft. “Diese Energie hat uns im Schlussabschnitt gefehlt”, ärgert sich der Trainer. Dennoch bleibt man im Lager des KAC vor dem wichtigen Match gegen die Bulldogs optimistisch. “Wir spielen nicht schlecht! Aber wir müssen die Scheibe in den kommenden Partien dazu zwingen, für uns zu springen”, fordert der Schwede, der mit seiner Truppe heute eine 40-minütige Eiszeit in der Dornbirner Messehalle absolvierte. Das Line up bleibt unverändert, erneut fehlen mit Colton Fretter (sitzt das letzte Spiel seiner Sperre ab) und Patrick Harand, der in einer Woche sein Comeback geben soll, lediglich zwei Akteure. Einen Wechsel gibt es zwischen den Pfosten. Rene Swette wird nach sechs Spielen in Folge von Fabian Weinhandl abgelöst.

Olivier Magnan mit Duell mit Thomas Koch. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Olivier Magnan mit Duell mit Thomas Koch. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Gleich drei Heimspiele stehen für den Dornbirner Eishockey Club diese Woche auf dem Spielplan in der Erste Bank Eishockey Liga.  Ausgeglichen ist die Bilanz zwischen Rekordmeister KAC und den Dornbirn Bulldogs bislang in dieser Saison. Knapp mit einem Tor Unterschied konnte sich in zwei direkten Duellen jeweils das Heimteam durchsetzen. Mit vier Siegen aus den letzten sechs Spielen – darunter auch der 2:1-Erfolg gegen Dornbirn – reisen die Kärntner mit viel Selbstvertrauen ins Ländle. Die Vorarlberger konnten hingegen in ihren sechs Spielen im November nur gegen Innsbruck und Graz anschreiben, vier Mal gingen die Bulldogs leer aus. Zuletzt scheiterten die Cracks von DEC Head Coach Dave MacQueen am Wochenende auswärts bei den UPC Vienna Capitals (3:5) und HC Orli Znojmo (1:4).

Luciano Aquino mit Torhunger. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Luciano Aquino mit Torhunger. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Aus Dornbirner Sicht vermiesten in beiden Spielen Kleinigkeiten durchaus mögliche Überraschungen. Wien war im Powerplay eiskalt, Znaim reagierte vor dem Tor von Adam Dennis einen Tick schneller.

In der Erste Bank Eishockey Liga stehen am Dienstag fünf Spiele (HC Orli Znojmo vs. EC VSV – 18:30 Uhr; SAPA Fehervar AV19 vs. HDD Telemach Olimpija Ljubljana; UPC Vienna Capitals vs. Moser Medical Graz99ers; Dornbirner Eishockey Club vs. EC-KAC und EC Red Bull Salzburg vs. EHC LIWEST Black Wings Linz – alle 19:15 Uhr) auf dem Programm.

Erste Bank Eishockey Liga –
Dienstag 26.11.2013, 19.15 Uhr:
Dornbirner Eishockey Club – EC KAC Dornbirner Messestadion

 

 

Kommentar verfassen