Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC möchte gegen Znojmo Anschluss zum Mittelfeld halten

Der EC-KAC hat am Freitag (19:15 Uhr) den HC Orli Znojmo zu Gast. In Klagenfurt gibt es dieses Mal nicht nur zwei Punkte zu gewinnen.

Der EC-KAC hat mit zwei Siegen gegen den Dornbirner EC (7:2) und Meister HCB Südtirol (2:1) den Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Nun wollen die Rotjacken ihren Aufwärtstrend auch gegen den HC Orli Znojmo am Freitag zu Hause fortsetzen. Gegen die „Roten Adler“ ist der Rekordmeister daheim seit fast zwei Jahren ungeschlagen. Ihre einzige Heimniederlage gegen die Tschechen mussten die Klagenfurter am 14. November 2012 mit 1:2 hinnehmen, seither behielten Thomas Koch und Co. drei Mal die Oberhand. In den bisherigen Heimspielen geizten die Rotjacken mit Toren, trafen in sieben Spielen erst zwölf Mal. Im Oktober schoss die Truppe von Doug Mason in drei Heimspielen auch erst fünf Tore, konnte aber dennoch zwei Mal, beim 2:0 gegen Dornbirn und beim 2:1 gegen Bozen, als Sieger das Eis verlassen, was für die gute Defensive der Klagenfurter spricht. Topscorer des KAC ist Jamie Lundmark mit acht Punkten. In der Scorerwertung ist er damit nur auf Platz 42 zu finden.

Mit dem HC Orli Znojmo kommt am Freitag eine Torgefährliche Mannschaft nach Klagenfurt! Die „Roten Adler“ erzielten heuer bereits 48 Treffer und damit genau doppelt so viele Goals, wie der EC-KAC. Vor allem im Powerplay (Effizienz: 31,82 %) ist Znojmo brandgefährlich, traf in dieser Saison schon 21 Mal in Überzahl (beides ist Ligabestwert). Vor der Ligapause warten auf Peter Pucher und Company nun noch vier Spiele gegen schlechterplatzierte Teams. Den Auftakt macht am Freitag das Gastspiel in Klagenfurt. Danach stehen für die Tschechen, die aktuell mit sechs Siegen aus zwölf Spielen am sechsten Platz liegen, noch drei Heimspiele gegen Schlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana, Villach und den Dornbirner EC an. Gegen das Quartett wollen die Tschechen kräftig punkten und sich in den Top 6 festsetzen. Topscorer der Tschechen ist Peter Pucher mit 19 Punkten (5T/14A). Gleich neun Tschechen finden sich in den Top 40 der Scorerwertung und damit vor dem besten KAC-Crack.

Stimmen zum Spiel:
Kyle Wharton, Verteidiger des EC-KAC, der 2012/13 für den HC Orli Znojmo spielte und nun erstmals auf seine früheren Kollegen trifft: „Wir haben in dieser Trainingswoche erneut gute Fortschritte gemacht und möchten nach den beiden Erfolgen letztes Wochenende den Aufwärtstrend fortsetzen. Aus meiner Zeit in Znojmo kenne ich noch einige Spieler, auch als Mannschaft wurden wir vom Trainerteam gut vorbereitet, wissen also genau, was uns erwartet: Eine talentierte, eisläuferisch starke und sehr offensiv ausgerichtete Mannschaft. All diese Zutaten versprechen eine tolle Partie.“

Lubomir Stach, Verteidiger HC Orli Znojmo: „Wir spielten zuletzt gut, schossen viele Tore. Zuletzt haben wir aber in entscheidenden Situationen zu viele Strafen genommen, was natürlich sehr schlecht ist und wir unbedingt abstellen müssen. In Klagenfurt wird es so schwer genug für uns. Der EC-KAC ist eine schwer zu spielende Mannschaft.“

Personelles:
Beim EC-KAC kehrt Goalie Rene Swette gegen den HC Orli Znojmo in den Kader zurück. Über einen Einsatz von Verteidiger Mike Siklenka wird am Spieltag entschieden. ZNO muss auf Patrik Novak (verletzt) und Martin Nemcik (gesperrt) verzichten. Außerdem zittert man um den Einsatz von Richard Pavlikovsky und Kapitän Jiri Beroun (beide krank).

Zu gewinnen gibt es in Klagenfurt am Freitag nicht nur zwei Punkte! Nach Spielende schüttet der Klub 10.000 Euro in Münzen in den Mittelkreis. Das Finale des letztjährigen Pausengewinnspiels „Dash for Cash“, mehr unter http://www.kac.at/dash-for-cash/

Freitag, 24. Oktober 2014 (19:15 Uhr)
EC-KAC – HC Orli Znojmo (074)
Schiedsrichter: GEBEI, WARSCHAW, Kaspar, Nemeth

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen