Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC sichert sich Matchpunkt gegen Znojmo

Fans des EC-KAC Fans des EC-KAC

Wieder musste ein Spiel zwischen dem EC-KAC und HC Orli Znojmo in der Overtime entschieden werden. Stefan Geier erlöste die Klagenfurter. Die Klagenfurter können bereits am Sonntag in Znojmo den Sack zumachen.

Die Spannung zwischen beiden Mannschaften war von Beginn an zu spüren. Thomas Pöck und Patrik Novak gerieten recht früh aneinander, zu späterer Zeit gleich nochmals. Chancen gab es hüben wie drüben, doch beide Torhüter Rene Swette und Patrik Nechvatal, machten ihre Sache sehr gut. Der EC KAC ließ seine Fans erstmals in der 16. Minute jubeln. Kurz nachdem Thomas Vallant von der Strafbank kam, erkämpfte sich Oliver Setzinger die Scheibe im Mitteldrittel, kam voll in Fahrt und hämmerte die Scheibe ins lange Kreuzeck.

Im zweiten Drittel durfte sich Swette nicht über zu wenig Arbeit beklagen. Der HC Orli Znojmo agierte aggressiver, hatte in den zweiten 20 Minuten das Kommando übernommen. Die wenigen Chancen, die der KAC hatte, konnten nicht verwertet werden.

Auch im dritten Abschnitt waren es die Tschechen, die den Erfolg mehr wollten. Die Klagenfurter vergaben eine 5 gegen 3-Überlegenheit und agierten überhaupt zu passiv. In der 56. Minute kam, was kommen musste. Znojmo drückte in einem Gewühl vor Swette den Puck irgendwie ins Tor. Wieder musste eine Overtime entscheiden.
In der Verlängerung dauerte es neun Minuten, ehe Kim Strömberg ein Geniestreich gelang. Er, der bisher kaum auffiel, machte sich in Begleitung eines Tschechen auf den Weg Richtung Znojmo-Tor. Es schien, als würde er abgedrängt werden, machte eine Pirouette und schoss aufs Tor. Den Rebound verwertete Stefan Geier zum vielumjubelten Siegtreffer.

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Viertelfinale (Best-of-Seven):
Fr, 13.03.2015: EC-KAC – HC Orli Znojmo 2:1 n.V. (1:0,0:0,0:1,1:0)
Schiedsrichter KELLNER/TRILAR; 4.951 Zuseher
Tore KAC: Setzinger (16.), St. Geier (69.);
Tore ZNO: Boruta (56.);

Stand in der Best-of-seven-Serie: 3:1

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen