Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC verliert trotz 2:0-Vorsprung

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ kann nach einem frühen 0:2-Rückstand gegen den KAC das Spiel noch drehen und sich am Ende mit 5:4 durchsetzen.

Gleich zu Beginn des Spiels musste Kris Beech nach einem Bandencheck nach nur sieben Minuten unter die Dusche, im fünfminütigen Powerplay freuten sich die Kärntner zweimal. Nach nur zwölf Minuten führte der KAC mit 2:0. Der Schock währte aber nur kurz, Matt Siddall sorgte kurze Zeit später mit einem schönen Schlenzer unter die Latte für das 1:2.
Auch im zweiten Drittel blieb die Partie ausgeglichen mit guten Aktionen auf beiden Seiten. In der 31. Spielminute verwertete schließlich Benedikt Schennach seinen eigenen Rebound zum 2:2-Ausgleich. Nun waren die Haie am Drücker und der ersehnte Führungstreffer ließ auch nicht lange auf sich warten. In doppelter Überzahl war es Jeff Ulmer mit einem präzisen Schuss unter die Latte.
Als Dustin VanBallegooie in der 48. Minute von der blauen Linie auch noch das 4:2 nachlegte, war bereits ein kleine Vorentscheidung gefallen. Der Anschlusstreffer für den KAC durch Strömberg kam zu spät, Matt Siddall fixierte mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg der Haie.

14.09.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC 5:4 (1:2,2:0,2:2)
Schiedsrichter: TRILAR/NIKOLIC, 1.800 Zuschauer
Tore HCI: Siddall (13./pp/60./en), Schennach (31.), Ulmer (39./pp2),
VanBallegooie (48./pp);
Tore KAC: Reichel (10./pp/12./pp), Strömberg (48./pp), Furey (60.);

Kommentar verfassen