Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC wieder ohne Chance gegen Linz

Photo: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz gewinnt das vierte Saisonspiel gegen den EC-KAC mit 4:1, es ist der dritte Erfolg der Linzer.

Bei Klagenfurt machte sich die Verunsicherung des Negativlaufs bemerkbar, Linz wurde es einfach gemacht, in der gegnerischen Zone nach Belieben zu kombinieren. Im ersten Powerplay der Black Wings tauchte Jason Ulmer völlig alleine vor Fabian Weinhandl auf und verwandelte kaltschnäuzig. Auch in weiterer Folge gab Linz den Ton an und wusste die Passivität Klagenfurts zu nützen, Andrew Hedlund traf 45 Sekunden nach dem ersten Tor zum 2:0. Erst in der 13. Minute wurde es vor Michael Ouzas richtig brenzlig, John Lammers hatte sich bereits als Torschütze gewähnt, aber nur die Stange getroffen. Im Gegenangriff setzte Pat Leahy den Puck an die Querlatte. Der KAC machte sich das Leben selbst schwer, viele Scheibenverluste im eigenen Drittel führten zu einem arbeitsreichen Abend für Weinhandl.

Die ersten Minuten des Mitteldrittels spielten sich hauptsächlich im Linzer Drittel ab. Die Gäste waren endlich auf Touren gekommen und drückten auf den Anschlusstreffer. John Lammers und Colton Fretter vergaben die besten Kärntner Einschussmöglichkeiten. Ein Linzer Doppelschlag, wie im ersten Drittel mit Toren in der achten und neunten Spielminute, setzte der aufkeimenden Hoffnung des KAC ein jähes Ende. Zuerst verwandelte Robert Lukas einen Konter zum 3:0, dann drückte Brian Lebler den Puck vom Slot aus an Weinhandl vorbei. Klagenfurt fand nicht mehr zu seinem druckvollen Spiel zurück, Linz behielt die 4:0 Führung auch nach 40 Minuten.

Kärntner Aufbäumen bleibt aus
Auch im Schlussabschnitt gab es vom KAC nur wenig gefährliches zu sehen. In Minute drei des letzten Drittels sorgten die Teams für ein Déjá-vu-Erlebnis: Wieder landete die Scheibe innerhalb weniger Sekunden auf beiden Seiten an der Stange. Hedlund hatte mit einem Schlagschuss die Torumrandung getroffen, Michael Scofield tat es ihm im Konter gleich. Linz riskierte im Aufbau wenig und setzte den Gegner schon früh unter Druck, die Rotjacken verbrachten daher nur wenig Zeit im Angriff. Erst gegen Ende des Spiels konnte der KAC wieder Gefahr ausüben. In der vorletzten Minute gelang Paul Schellander der erste und einzige Treffer der Gäste, der Endstand lautete 4:1. Linz feierte damit seinen dritten Saisonsieg gegen Klagenfurt innerhalb weniger Wochen und sicherte seinen Platz in den Top-Sechs vorerst ab. Für den KAC wird es im Rennen um ein vorzeitiges Play-off-Ticket immer enger.

13.12.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – EC-KAC 4:1 (2:0,2:0,0:1)
Schiedsrichter: KELLNER/VEIT, 4000 Zuschauer;
Tore Linz: Ulmer (8./pp), Hedlund (9.), R.Lukas (28.), Lebler (29.)
Tor Klagenfurt: Schellander (59.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen