Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC will dritten Sieg in Folge

EC-KAC – UPC Vienna Capitals. Foto: pixelpoint

Am Freitag treffen die UPC Vienna Capitals zum vierten Mal in dieser Saison auf Meister EC-KAC. Die bisherige Saisonbilanz zwischen den Vorjahresfinalisten spricht bis jetzt eine deutliche Sprache. Während die Capitals bereits fix für die Playoffs qualifiziert sind und derzeit an zweiter Stelle liegen, verläuft die Saison für die Klagenfurter nicht nach Wunsch. Der KAC liegt lediglich an achter Stelle und hat wohl nur noch theoretische Chancen die Top 6 zu erreichen. Auch die bisherigen drei Duelle konnten die Wiener für sich entscheiden, zuletzt konnten sie die Black Wings aus Linz daheim mit 7:4 schlagen und damit auch in der Tabelle überholen. „Wir haben einen tollen Start erwischt, Linz ist zu Beginn vielleicht etwas müde gewesen und zu wenig Eis gelaufen. Im zweiten Drittel haben sie dann viel besser gespielt, aber im Schlussabschnitt haben wir Charakter gezeigt und zum Glück dann auch gewonnen“, resümiert Benoit Gratton und freut sich schon auf das Spiele gegen den Rekordmeister: „Am Freitag wird es auch wieder ein besonderes Spiel, auf das wir uns alle schon sehr freuen, denn die Halle wird ausverkauft sein. Der KAC hat in letzter Zeit besser gespielt und obwohl sie in der Tabelle etwas zurückliegen, sind sie immer noch ein gefährliches Team.“ Bis auf Verteidiger Peter Schweda (Gehirnerschütterung) stehen Coach Tommy Samuelsson alle Spieler zur Verfügung.

Duell der Vorjahresfinalisten in Wien

Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen reisen die Klagenfurter hochmotiviert in die Bundeshauptstadt und wollen auch gegen die Wiener erstmals in dieser Saison gewinnen. Nach dem Sieg in Salzburg konnte der KAC auch am Neujahrstag bei den Graz 99ers zwei Punkte holen. „Wir sind in den letzten Spielen als Team aufgetreten, jeder kämpft für den anderen, wir spielen einfaches Eishockey und versuchen so schnell wie möglich von der Defensive in die Offensive umzuschalten“, kennt Verteidiger Martin Schumnig die Gründe für die letzten Erfolge und hofft auch in Wien auf eine gute Leistung: „Wenn wir uns an den Gameplan halten, defensiv gut spielen und auch unser Goalie wieder stark hält, haben wir auch in Wien eine Chance zu gewinnen. Wir werden aber hart für einen Sieg arbeiten müssen.“ Am Lineup wird sich gegenüber dem letzten Spiel nichts ändern, Renè Swette wird wieder im Tor beginnen.

Freitag, 03. Jänner 2014 (19:15 Uhr, live auf laola1.tv)
UPC Vienna Capitals – EC-KAC
Schiedsrichter: KELLNER/PODLESNIK, Johnstone, Nikolic;

Bisherige Begegnungen:
08.09.2013: UPC Vienna Capitals – EC-KAC 4:1 (1:0,2:0,1:1)
15.10.2013: EC-KAC – UPC Vienna Capitals 3:7 (0:2,1:3,2:2)
27.12.2013: EC-KAC – UPC Vienna Capitals 2:3 n.P. (0:1,1:1,1:0,0:0,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen