Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

KAC will vier Bonuspunkte festigen

EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC. Foto: Wilhelm Valentin

Der EC-KAC setzte sich am Dienstag mit einem 3:2-Heimerfolg nach Penaltyschießen über Fehervar auf Rang sieben und würde derzeit vier Bonuspunkte in die Pre-Playoff-Runde mitnehmen. „Es war das siebente Spiel in 14 Tagen, das hat man vor allem zu Beginn gemerkt. Fehervar hat uns das Leben schwer gemacht, wir hatten aber im dritten Drittel auch zwei Stangenschüsse. Aber wir nehmen die zwei Punkte auch so gerne mit“, berichtet Headcoach Christer Olsson.

Bereits morgen empfängt der Meister die Innsbrucker Haie. Fünf Punkte knöpften die Rotjacken, die durch die Rückkehr von Kapitän Thomas Koch aus dem Vollen schöpfen können, den Tirolern in den bisherigen drei Saisonduellen ab. „Im Moment ist es egal ob wir gegen Leader Wien oder Innsbruck spielen, wir konzentrieren uns auf unser Auftreten. Wir müssen nicht schön, sondern effektiv spielen. Wir brauchen die zwei Punkte”, gibt Coach Christer Olsson die Marschrichtung vor. Der Schwede entscheidet erst am Spieltag über die Linienzusammenstellung. Im Tor wird jedoch wieder Rene Swette stehen.

Haie wollen Selbstvertrauen auffrischen

Während der HC TWK Innsbruck dem Tabellenführer aus Wien am Sonntag noch alles abverlangte, erlitten die Tiroler am nächsten Abend eine bitter 1:4-Heimniederlage gegen Schlusslicht Ljubljana. „Wir haben nicht gut gespielt, unsere vierte Linie war die beste, das ist aber nicht normal. Wir haben sicher gegen Wien viel Energie gelassen, aber das darf keine Ausrede sein“, zeigt sich Headcoach Daniel Naud unzufrieden.

Nach sieben Auswärtsniederlagen müssen die Tiroler nun nach Klagenfurt, wo es für den KAC noch um wichtige Bonuspunkte geht. In der Fremde haben die Haie oftmals den Beginn verschlafen, gingen in 21 Spielen 16 Mal mit einem Rückstand in die erste Pause. So auch beim ersten Gastspiel in der Messehalle, als es nach 20 Minuten sogar 0:4 aus Sicht der Innsbrucker stand. „Wir hatten jetzt fast eine Woche Zeit um uns zu erholen. Wir haben gegen den KAC heuer auch schon gute Spiele gezeigt und werden versuchen zu gewinnen. Es wäre wichtig, dass wir uns vor der Zwischenrunde noch zusätzliches Selbstvertrauen holen“, meint Herbert Steiner, der zuletzt in der von Headcoach Naud angesprochenen vierten Linie für Wirbel sorgte. Verzichten müssen die Haie auf Max Steinacher und Marek Malik.

Freitag, 10. Januar 2014 (19:15 Uhr)
EC-KAC – HC TWK Innsbruck „die Haie“
Schiedsrichter: FALKNER, SMETANA, Johnstone, Smeibidlo

Bisherige Saisonduelle:
06.10.2013: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC-KAC 4:5 (1:1, 3:1, 0:3)
18.10.2013: EC-KAC – HC TWK Innsbruck „die Haie“ 5:1 (4:0, 0:0, 1:0)
20.12.2013: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC-KAC 5:4 n. V. (1:1, 1:3, 2:0, 1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen