Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Kampf um Bonuspunkte in Wien

Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Sechs verschiedene Torschützen und eine starke Leistung von Goalie Matt Zaba sicherten den UPC Vienna Capitals am Montag einen 6:1-Auswärtserfolg in Graz. Der erste Saisonsieg im Bunker bedeutete gleichzeitig den vorzeitigen Playoff-Einzug für die Wiener. „Das Spiel war nicht so klar, wie es das Ergebnis aussagt. Wir gingen schnell in Führung, hatten dann auch einige glückliche Abpraller. Graz drückte, aber wir haben gut verteidigt und haben es auch unserer Tormannleistung zu verdanken, dass es nicht mehr spannend geworden ist“, analysiert Kapitän Benoit Gratton, der für den fünften Treffer verantwortlich war.

Zu Neujahr treffen die Caps nun zu Hause auf die ebenfalls schon für die Postseason qualifizierten Linzer. In den bisherigen drei Saisonduellen setzte sich immer die Heimmannschaft durch, in Kagran gewann das Team von Headcoach Tommy Samuelsson zudem die letzten fünf Partien. Nachholbedarf haben die Wiener aber bei den Special Teams, hier lief gegen die Oberösterreicher noch nicht allzu viel zusammen: Erst eines von 13 Powerplays münzten die Wiener in einen Torerfolg um, überstanden im Gegensatz dazu auch nur acht von 13 Unterzahlspielen unbeschadet. „Es wird wieder ein schwieriges Spiel, auch der Druck wird jetzt nicht abfallen. Immerhin sind die Linzer ein harter Konkurrent um den ersten Platz. Wir werden gut vorbereitet sein und vor eigenem Publikum alles geben, um zwei Punkte zu holen“, versichert Gratton. Bis auf den rekonvaleszenten Peter Schweda (Gehirnerschütterung) steht dem Trainerteam der gesamte Kader zur Verfügung.

Black Wings für Spitzenspiel gerüstet

Auch beim EHC LIWEST Black Wings Linz fiel am Montag mit der Schlusssirene im Heimspiel gegen Innsbruck ein gewisser Ballast ab. Obwohl die Gäste aus Tiroler viele Chancen und auch einige Stangenschüsse hatten, sicherten sich die Truppe von Headcoach Rob Daum mit einem 6:3-Erfolg noch im alten Jahr das Playoff-Ticket. „Es ist ein großer Erfolg, die Playoff-Qualifikation zu diesem Zeitpunkt war nicht unser oberstes Ziel“, so der kanadische Trainer, der sich über Doppeltorschützen Brian Lebler in höchsten Tönen äußerte: „Er ist hervorragend, ein wirklich leidenschaftlicher Spieler. Versuchen Sie einen besseren zu finden, viel Glück dabei“.

Zu Jahresbeginn reisen die Oberösterreicher zum besten Defensivteam der Liga nach Wien, wo sie sich in der jüngsten Vergangenheit immer sehr schwer getan haben. Seit über einem Jahr gab es auswärts keinen Sieg mehr gegen die Capitals, doch die Linzer haben nach einem fulminanten Dezember viel Selbstvertrauen. Seit der Niederlage in Salzburg Ende November gab es in zwölf Spielen elf Erfolge. „Die Duelle gegen Wien sind immer heiß und emotionsgeladen, das sind meistens meine Lieblingsspiele. Es wird jene Mannschaft gewinnen, die fokussierter ist. Auch in den letzten Runden gab es die Feiertage rund um Weihnachten und wir haben trotzdem gut gespielt, wegen Silvester braucht man sich also keine Sorgen machen“, freut sich auch Co-Trainer Mark Szücs auf die Partie. Goalie Mike Ouzas wird noch etwa zwei bis drei Spiele fehlen.

Mittwoch, 01. Januar 2014 (17:30 Uhr)
UPC Vienna Capitals – EHC LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: KINCSES, TRILAR, Loicht, Smeibidlo

Bisherige Saisonduelle:
13.10.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
13.11.2013: UPC Vienna Capitals – EHC LIWEST Black Wings Linz 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)
17.11.2013: EHC Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 4:2 (1:0, 2:0, 1:2)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen