Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Kampf um den letzten Halbfinalplatz in der Stahlstadt

Matthias Iberer und Jaroslav Huebl © EHC Liwest Black Wings Linz-Eisenbauer Matthias Iberer und Jaroslav Huebl © EHC Liwest Black Wings Linz-Eisenbauer

Am Freitag in Spiel 7 der Viertelfinalserie zwischen dem EHC Liwest Black Wings Linz und dem HCB Südtirol fällt die Entscheidung darüber, welches Team als Letztes in das Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga einziehen wird.  

Am Freitag kommt es in der Linzer Keine Sorgen Arena zum siebenten und entscheidenden Spiel um den Aufstieg ins Halbfinale zwischen den EHC Liwest Black Wings Linz und dem HCB Südtirol. Beide Mannschaften konnten all ihre drei Heimspiele in der Serie für sich entscheiden und duellieren sich nun im Entscheidungsspiel. „Wir spielen dieses Spiel 7 zu Hause, es steht 3:3 und man muss in einer Serie vier Spiele gewinnen. Wir sind noch immer zuversichtlich, aber wir müssen unsere Tore schießen, dort hingehen, wo es weh tut und uns diese Tore auch verdienen“, sagt Jason Ulmer. Der Heimvorteil könnte für die Black Wings eine wichtige Rolle spielen, immerhin konnten die Linzer die letzten fünf Heimspiele in Serie gewinnen, insgesamt gingen die Oberösterreicher in 30 Heimspielen 24-mal als Sieger vom Eis. Vor allem wollen die Linzer am Freitag einen frühen Gegentreffer vermeiden, wie er schon öfters in dieser Serie passiert ist. „Das ist schon schwer, wenn man in jedem Spiel einem Rückstand hinterher läuft, deswegen wäre es einmal wichtig, wenn wir das erste Tor schießen könnten, das würde uns sicher helfen“, fügt Ulmer hinzu.

Bozen reist mit Zuversicht in die Stahlstadt

Der HCB Südtirol konnte am Dienstag durch einen 2:1-Sieg in der Serie auf 3:3 stellen und ein siebentes Spiel erzwingen. Bisher konnte stets das Heimteam gewinnen, eine Tatsache, die sich, geht es nach den Füchsen, am Freitag ändern sollte. „Jeder Spieler weiß, wieviel es geschlagen hat. Das Heimrecht ist ein großer Vorteil, immerhin haben bisher beide Teams alle Spiele zu Hause gewonnen. Ich erwarte mir eine hohe Anspannung und eine große Unterstützung der Linzer Fans für ihre Mannschaft. Wir respektieren die Black Wings und sind uns bewusst, dass sie die besten offensiven Spieler der gesamten Liga haben. Ihre Verteidiger sind sehr erfahren und tragen viel zur Offensive bei. Wir müssen im Prinzip auf allen Positionen aufpassen und dürfen uns keine Unachtsamkeit erlauben“, weiß Coach Don MacAdam. Bereits im letzten Spiel in Linz waren die Südtiroler knapp an einem Sieg dran, verspielten aber in der Schlussphase noch einen Drei-Tore-Vorsprung.

7. Viertelfinale (Best-of-Seven):
Freitag, 20. März 2015 (19:30 Uhr, live auf ServusTV)
EHC Liwest Black Wings Linz (2) – HCB Südtirol (7)
Schiedsrichter: SMETANA/KELLNER, Nemeth, Soos;
Stand in der Best-of-Seven-Serie: 3:3

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen