Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Kampf um Platz drei in Wien

Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Zwischen den UPC Vienna Capitals und dem EHC LIWEST Black Wings Linz geht es am Mittwoch in Kagran um Platz drei. Den Wienern genügt bereits ein Punkt, um vor Linz zu bleiben. Aber die Caps wollen natürlich mehr und sich für die 1:2-Niederlage in Linz vor einem Monat revanchieren.

Ein besonderes Spiel wird das Duell mit den Linzern für Mike Ouellette, der auf viele bekannte Gesichter der Vorjahres trifft: „Ich hatte in Linz eine wunderschöne Zeit, aber jetzt bin ich schon fast fünf Monate in Wien, wir haben ein wunderbares Team, eine gute Harmonie – für mich zählt am Eis nur der Erfolg für meine Caps“, so Ouellette, der mit zehn Toren und neun Vorlagen aktuell der zweitbeste Scorer seiner Mannschaft ist und mit Sturmpartner Jonathan Ferland im Angriff perfekt harmoniert: „Ich habe in den letzten Spielen meine Rolle, so denke ich, ganz gut gefunden, habe auch immer mehr Selbstvertrauen gewonnen. Natürlich ist das Linz-Spiel für mich ein ganz besonderes: Ich treffe nicht nur meine alten Kollegen, sondern es ist auch das erste Spiel nach der Liga-Pause. Da ist man natürlich auch immer ganz besonders angespannt.“

Zuletzt feierten die Hauptstädter zwei Siege in Folge. Diese Bilanz wollen die Caps nach der Ligapause gerne ausbauen. Coach Tommy Samuelsson, der auf Markus Schlacher und Back-up David Kickert verzichten muss, erwartet sich aber ein hartes Stück Arbeit: „Sie stehen defensiv kompakt, sie sind in der Offensive äußerst gefährlich. Spiele gegen die Black Wings sind immer sehr spannende Partien, die Fans dürfen sich auf ein sehr interessantes Eishockeymatch freuen.“

Black Wings wollen Auswärtsbilanz aufbessern und Platz drei

Der EHC Liwest Black Wings Linz zeigte vor der Liga-Pause zwei Gesichter: Während die Stahlstädter zu Hause aktuell das beste Team der Liga sind, lief es auswärts mit nur vier Siegen aus zehn Spielen nicht nach Wunsch. In den letzten fünf Auswärtsspielen wechselten sich bei den Stahlstädtern Sieg und Niederlage ab. Zuletzt unterlagen Philipp Lukas und Co. in Graz knapp mit 1:3. Wenn sich der Trend fortsetzt, dann müsste am Mittwoch in Wien eigentlich wieder ein Sieg folgen. Headcoach Rob Daum kehrt nach seiner Tätigkeit beim ÖEHV-Nationalteam wieder auf die Trainerbank der Black Wings zurück. „Es wird sicher nicht einfach. Mit Wien treffen wir gleich nach der Liga-Pause auswärts auf eine der stärksten Mannschaften. Wir wollen rasch wieder zu seinem Spiel finden und uns an die Intensität und hohe Schlagzahl gewöhnen.“, berichtete uns Headcoach Rob Daum, der ein paar kleine Veränderungen vornahm. Gute Neuigkeiten gib es auch von Brian Lebler: Der Stürmer, der beim zweiten Einsatz für Österreich gegen Weißrussland verletzt ausschied, meldete sich fit. Damit stehen dem Kanadier alle Spieler zur Verfügung.

Mittwoch, 13. November 2013 (17:30 Uhr)
UPC Vienna Capitals – EHC LIWEST Black Wings Linz 
Schiedsrichter: GEBEI, SPORER, Smeibidlo, Soos.

Bisherige Saisonduelle:
13.10.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 2:1 (0:0,1:1,1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen