Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Kellerduell geht an Ljubljana

Schlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana gewann am Sonntag das Kellerderby beim HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit 5:4. Die Slowenen nützten die Fehler der Haie eiskalt aus!

Das „Kellerderby“ begann perfekt für den HDD Telemach Olimpija Ljubljana: Erst 83 Sekunden waren in Innsbruck gespielt als ein schwerer Abspielfehler von Matt Siddall das 1:0 durch Ziga Pesut einleitete. Die Haie benötigten einige Minuten um sich von diesem Schock zu erholen, konnten dann aber in Überzahl durch Alexander Höller und Kris Beech gleich zwei Mal für große Gefahr sorgen. Kurz nach Ende des Powerplays gelang den Hausherren dann auch der Ausgleich: Kris Beech ließ Goalie Andy Chiodo mit einem guten Schuss aus dem Slot ins Kreuzeck keine Chance (8.). Die Tiroler übernahmen danach etwas das Kommando. Die Gäste zeigten sich aber beim Verwerten ihrer Chancen eiskalt und gingen in Minute 17 erneut in Front: Nach einem Schuss von der blauen Linie von Maks Selan fälschte Hunter Bishop den Puck zum 2:1 ab.

Im Mitteldrittel brachten zwei weitere schwere Fehler der HCI-Hintermannschaft die Drachen endgültig auf die Siegerstraße: In der 30. Minute schloss zunächst Anze Ropret einen 3-gegen-0-Situation eiskalt ab und dann vollendete Ziga Pesut einen Konter zum 4:1. Dustin VanBallegooie konnte aber nur 55 Sekunden später in doppelter Überzahl wieder auf 2:4 verkürzen und damit die Hoffnungen seines Teams auf zwei Punkte am Leben erhalten. Im Schlussdrittel kämpften sich die Haie nochmals ins Spiel zurück und konnten auch durch Alexander Höller rasch verkürzen. Dann vergab Roland Kaspitz einen Penaltyshot! Auf der anderen Seite traf Hunter Bishop zum 5:3. Der Stürmer vergab dann ebenfalls einen Penaltyshot! Die Tiroler konnten zwar nochmals auf 4:5 verkürzen, der Ausgleich gelang den Haien aber nicht mehr.

So, 18.01.2015: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:5 (1:2,1:2,2:1)
Schiedsrichter: BERNEKER, GRUBER; Zuseher: 1.800
Tore Innsbruck: Beech (8.), VanBallegooie (36./pp), Höller (45., 54.)
Tore Ljubljana: Pesut (2., 35.), Bishop (16., 52.), Ropret (30.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen