Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Leader EC Red Bull Salzburg gastiert in der Stahlstadt

Mike Ouellette, © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Mike Ouellette, © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz, der zuletzt sechs Siege feiern konnte, empfängt am Donnerstag Leader EC Red Bull Salzburg. Das Gipfeltreffen ist zugleich das Duell der beiden besten Offensivmannschaften.

Alles ist angerichtet für einen fantastischen Eishockey-Abend am Donnerstag in Linz! Die Zutaten können auch nicht besser sein, denn mit Leader EC Red Bull Salzburg und dem EHC LIWEST Black Wings Linz treffen nicht nur die beiden Top-Teams aufeinander, sondern auch die zwei besten Offensivmannschaften der Erste Bank Eishockey Liga! 146 Mal trafen die Red Bulls in 38 Runden bereits ins Schwarze, die Black Wings waren auch schon 140 Mal erfolgreich. Mit den Linzern Andrew Kozek (27T), Brian Lebler (26T) bzw. Salzburg’s Topscorer Thomas Raffl (23T/17A) sind außerdem die drei Top-Torjäger der Liga im Einsatz. Aber auch die anderen Cracks können Tore schießen: Insgesamt konnten sich bereits 20 Salzburger bzw. 17 Linzer Spieler in die Torschützenliste eintragen. Neben den bereits genannten Stürmern stechen auf Linzer Seite noch Jason Ulmer (15T), Fabio Hofer, der letztes Jahr noch im Bullen-Dress zu sehen war, Matthias Iberer (je 14T) und Rob Hisey (11T) bzw. bei Salzburg Brett Sterling (18T), Ryan Duncan (11T), John Hughes, Matthias Trattnig und Ben Walter (je 10T) heraus. „Linz verfügt über eine sehr torgefährliche und unberechenbare Offensive. Wir müssen vom ersten Shift an bereit sein und gut verteidigen!“, weiß Daniel Ratushny, Headcoach des EC Red Bull Salzburg, der voraussichtlich auf Defender Brian Fahey und Allrounder Markus Pöck verzichten muss. Ob Luka Gracnar oder Bernd Brückler im Tor beginnen wird, wird erst am Spieltag offiziell gemacht. Linz ist übrigens neben Bozen, wo für die Red Bulls am Freitag, dem 23. Jänner 2015, dann das nächste Auswärtsspiel ansteht, der einzige Ort, an dem der Leader 2014/15 noch sieglos ist.

Mit Österreichs Meister kommt zugleich das beste Auswärtsteam und die beste Defensivmannschaft (erst 94 Gegentreffer) nach Oberösterreich. Headcoach Rob Daum, der mit den Black Wings bisher zwei von drei Saisonduellen mit dem Leader gewann, sieht die Favoritenrolle dennoch klar bei den Red Bulls: „Ihre zwei Niederlagen gegen uns waren nur ein Unfall. Salzburg hat keine Schwächen, sie sind ein sehr talentiertes, schnelles Team und verfügen über einen tiefen Kader. Platz 1 ist den Red Bulls wohl nicht mehr zu nehmen, sie sind schon fünf Punkte weg. Unser Ziel ist die Play-off-Teilnahme endgültig zu fixieren! Wie sich das Spiel entwickeln wird, ist schwer vorherzusagen, denn beide Teams können nicht nur Tore schießen, sondern auch gut verteidigen. Unser letztes Duell hier in Linz endete mit 2:1 für uns. Um erneut gegen die Mozartstädter zu bestehen, müssen wir noch besser spielen als bei unseren sechs Siegen zuletzt!“ Nur ein Punkt fehlt den Oberösterreicher noch um auch rechnerisch einen Top 6 Platz zu fixieren und damit die direkte Play-off-Qualifikation zu schaffen. Zuletzt feierten Curtis Murphy und Co. sechs Siege und gehen mit entsprechend großen Selbstvertrauen ins Duell mit dem Ersten. Bei den Stahlstädtern fehlen mit Franklin MacDonald, Bernhard Fechtig, Patrick Spannring, Robert Lukas und Kapitän Philipp Lukas fünf Spieler. Der Kanadier scherzte und bot im Interview einen Kaderplatz für das Duell mit Salzburg an. Das Angebot wurde dankend abgelehnt und gesagt, das jeder Nachwuchsspieler eine bessere Wahl ist.

Donnerstag, 15. Jänner 2015 (19:15 Uhr, live bei LAOLA1.tv)
EHC LIWEST Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: GEBEI, KINCSES, Johnston, Kaspar

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen