Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Linz lässt Dornbirn keine Chance

Foto: Black Wings/Eisenbauer

Der EHC Liwest Black Wings Linz schlug den Dornbirner Eishockey Club mit 4:1 und bleibt damit im direkten Duell mit den Bulldogs und in allen bisherigen Saison-Heimspielen ungeschlagen.

Schon die ersten beiden Aufeinandertreffen der Saison in Vorarlberg gewann Linz. Auch die vier Duelle der Vorsaison gingen an die Oberösterreicher, sowie die ersten sechs Heimspiele der Saison. Ein Favorit war somit im Vorfeld schnell ausgemacht.

Dieser Rolle wurden die Black Wings gerecht: Das Anfangsdrittel dominierten sie, jede der vier Sturmlinien übte phasenweise großen Druck auf das Dornbirner Tor aus. Die Gäste kamen nur durch Fehler von Linz zu vereinzelten Konterchancen. Die Hausherren nützten ihre Überlegenheit in der sechsten Minute zur Führung. Kurz nach Daniel Oberkoflers 1:0 erhöhte Philipp Lukas im Powerplay auf 2:0. Aufgrund eines Stangenschusses von Andrew Hedlund und einigen vergebenen Großchancen der Linzer, waren die Bulldogs mit dem Zwei-Tore-Rückstand nach 20 Minuten gut bedient.

Dornbirn startete ambitioniert ins zweite Drittel, nach wenigen Minuten übernahm Linz aber wieder das Steuer. Brian Lebler sorgte in der 28. Minute für das 3:0 und traf somit auch im sechsten aufeinanderfolgenden Spiel. Das klare Chancenplus für Linz spiegelte sich anschließend auch immer mehr auf der Anzeigetafel wider: Dornbirn-Torhüter Adam Dennis verschätzte sich bei Curtis Murphys Schuss von der blauen Linie, der Puck schlug zum 4:0 für Linz ein (32./pp).

Im letzten Abschnitt flaute die Linzer Offensive etwas ab, Dornbirn kam dem ersten Tor immer näher. Patrick Jarrett schob das Spielgerät nur Zentimeter an der Stange vorbei, Chris D`Alvise wurde etwas später erst in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. Letztere Aktion zog allerdings eine Strafe nach sich, im anschließenden Powerplay gelang den Bulldogs in Person vonMartin Oraze der Ehrentreffer. In der Schlussphase ging die Partie auf und ab, beide Mannschaften kamen zu guten Möglichkeiten. Rob Hisey ließ in Überzahl das Aluminium am Dornbirner Gehäuse zum zweiten Mal erklingen. Die Vorarlberger scheiterten auf der anderen Seite immer wieder am starken Schlussmann der Black Wings – Michael Ouzas – der durch seine Paraden keine Spannung mehr aufkommen ließ.

18.10.2013:
Dornbirner Eishockey Club 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)
Schiedsrichter: VEIT/WARSCHAW, 3.950 Zuschauer
Tore Linz: Oberkofler (6.), Ph.Lukas (7./pp), Lebler (28.), Murphy (32./pp);
Tor Dornbirn: Oraze (52./pp);

KAC – Innsbruck 5:1

(4:0 0:0 1:1)

Salzburg – Vienna 3:1

(0:0 0:0 3:1)

Graz – Znojmo 4:1

(2:0 1:1 1:0)

Linz – Dornbirn 4:1

(2:0 2:0 0:1)

Bozen – VSV 4:1

(1:0 3:0 0:1)

Kommentar verfassen