Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Linzer behalten in Ungarn die Oberhand

Andrew Jacob Kozek © EHC Liwest Black Wings Linz - Eisenbauer Andrew Jacob Kozek © EHC Liwest Black Wings Linz – Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz nützte Fehler der Heimmannschaft effektiv aus und setzte sich nach fast einem Jahr Wartezeit bei Fehervar AV19 wieder durch. Ein Doppelpack von Matthias Iberer ebnete den Weg zum 3:1-Erfolg.

Fehervar startete ambitioniert und hatte die ersten Chancen, ein Schuss von Kevin Wehrs wurde aber zur Beute von Mike Ouzas und auch Jeff LoVecchio brachte den Puck nicht im Tor unter. Beim ersten Angriff der Linzer Gäste konnte Fabio Hofer nur regelwidrig gestoppt werden, Christian Engstrand entschärfte aber den fällige Penalty Shot. Die turbulente Anfangsphase wurde von einem Fehervar-Treffer abgeschlossen, Andras Benk beförderte den Puck aus kurzer Distanz in die Maschen. Im ersten Überzahlspiel drückten die Gastgeber auf den nächsten Treffer, doch Ouzas blieb gegen Bartalis siegreich. Im weiteren Verlauf des Eröffnungsabschnitts übernahmen dann die Oberösterreicher das Kommando. Nach einer Vielzahl an vergebenen Chancen mussten sie aber mit einem knappen Rückstand in die Kabine gehen.

Die Black Wings waren auch nach Wiederbeginn zunächst die überlegene Mannschaft, ein Lattenkracher verhinderte aber den Ausgleich. Die Linzer Drangphase wurde erst von einer Unterzahl beendet, hier fanden die Gastgeber zwar gute Chancen vor, am Spielstand endete sich aber nichts. Die Teams neutralisierten sich danach lange, mehr Spielanteile hatten aber wieder die Gäste. Es dauerte bis zur 38. Minute, bis die Linzer von einem Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber profitierten: Nach Zuspiel von Daniel Oberkofler musste Matthias Iberer nur noch einschieben.

Die Ungarn kamen der erneuten Führung im dritten Abschnitt zwar nahe, doch sowohl Balint Magosi als auch LoVecchio konnten nicht vollenden. Nach 52 Minuten hatten dann die Gäste erstmals die besseren Karten, denn Matthias Iberer bedankte sich für ein Gastgeschenk des gegnerischen Goalies und es hieß 2:1 für die Linzer. Fehervar warf nun alles nach vorne, da dies aber keinen Erfolg brachte nahmen die roten Teufel auch noch ihren Goalie herunter, was Brian Lebler 34 Sekunden vor dem Ende zum 3:1 Endstand nützte.

Fr, 26.12.2014: Fehervar AV19 – EHC LIWEST Black Wings Linz 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)
Schiedsrichter: BABIC/TRILAR, 3.349 Zuseher
Tor Fehervar: Benk (2.)
Tore Linz: Iberer (38., 52.), Lebler (60./EN);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen