Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Linzer Team steht!

Nachdem Brian Lebler letzte Woche seine Ausstiegsklausel genützt hatte, um zum ERC Ingolstadt in die DEL zu wechseln, musste man in Linz reagieren. Mit Brett McLean ist es den Klub-Verantwortlichen gelungen die Sturmreihen wieder zu komplettieren. Der 36-jährige Center spielte in den letzten sechs Jahren in der Schweizer NLA und brachte es dort in 286 Einsätze auf 80 Tore und 126 Assists. Im Jahr 2010 war McLean mit dem SC Bern Schweizer Meister, zuletzt stand er beim HC Lugano im Kader und konnte dort bis zuletzt überzeugende Leistungen abrufen. McLean gilt als Vorbild was Einsatz und Leistungsbereitschaft betrifft – auf und abseits des Eises. Der Center ist sich nicht zu schade, auch nach hinten zu arbeiten und gehört auch in der Kabine zu den wichtigen Spielern innerhalb einer Mannschaft. In den letzten drei Jahren war McLean beim HC Lugano Assistant-Captain und führte in den letzten beiden Jahren das Team Canada beim Spengler Cup ebenfalls als „Assistant“ an. Der Stürmer stand insgesamt sechs Mal beim renommierten Turnier am Eis.

Auch in Nordamerika hat sich McLean einen sehr guten Namen gemacht: McLean wurde 1997 von den Dallas Stars gedraftet und stand nicht nur 300 Mal in der AHL am Eis, sondern auch 392 Mal in der NHL. Für die Chicago Blackhawks, Colorado Avalanche und Florida Panthers konnte er insgesamt 56 Treffer und 107 Assists sammeln, ehe er 2009 in die Schweiz wechselte. McLean gilt nicht unbedingt als großer Torjäger, ist aber ein Spieler, der alles tut, um seinen Mitspielern den nötigen Platz zu verschaffen und sein Team zum Erfolg zu führen. Er ist ein hart arbeitender Center, der trotz starker Physis auch eisläuferisch auf höchstem Niveau agiert.
(EBEL)

Kommentar verfassen