Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Lukas Herzog feiert beim VSV sein Debüt

Die Reise in den Westen Österreichs hat sich für SAPA Fehervar AV19 letztes Wochenende zum Teil ausgezahlt. Die Ungarn gewannen zunächst nach einem 0:3-Rückstand mit 4:3 nach Verlängerung in Innsbruck und verloren einen Tag später in Dornbirn. „Es war das Comeback des Jahres! Bence Balizs kam nach dem 0:3 ins Spiel und war der nötige Rückhalt und mit Viktor Tokaji und Frank Banham haben zwei unserer ältesten Spieler in Innsbruck getroffen. Auch in Dornbirn startete die Mannschaft schlecht, dort schafften wir die Wende aber nicht mehr: Wir zeigten aber Moral und lieferten ein gutes letztes Drittel. Ladislav Sikorcin war unser bester Mann auf dem Eis, erzielte alle drei Tore. Unsere Jungen haben hart gearbeitet und ließen uns hoffen“, weiß Headcoach Marty Raymond.

Nun warten auf die Ungarn erneut zwei Spiele innerhalb von 23 Stunden: Am Nikolaustag empfangen die Teufel den EC VSV und am Samstag wartet dann das Duell mit dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Bisher lief es für die Truppe von Marty Raymond zu Hause noch nicht nach Wunsch: Aus zwölf Spielen holten die Ungarn daheim erst fünf Siege (12 Punkte), in der Fremde hingegen schon sechs Siege (13 Punkte). „Mit Villach kommt das Team der Stunde zu uns. Die Jungs müssen diszipliniert und defensiv gut spielen. Villachs Offensive um Derek Ryan, John Hughes und Brock McBride ist unglaublich torgefährlich. Wir müssen 60 Minuten unsere beste Leistung seit langem abrufen. Wir haben hohe Erwartungen und gehen guter Dinge an diese Herausforderung. Gegen Innsbruck müssen wir am Samstag einfach gewinnen! Die Haie müssen noch dazu auf Torhüter Adam Munro verzichten, das müssen wir einfach ausnützen. Wir müssen viel schießen, für viel Verkehr vorm gegnerischen Tor sorgen und die Rebounds verwerten.“, weiß der 49-jährige Kanadier.

Zurück bei SAPA Fehervar AV19 ist Zoltan Hetenyi. Der Goalie spielte bereits bis 2011 für seinen Stammklub in der Erste Bank Eishockey Liga und kehrte nun nach zweieinhalb Jahren und Gastspielen in Finnland und in Übersee wieder in die Heimat zurück. 2013/14 bestritt der 25-Jährige schon drei Spiele für Tappara in der European Trophy (Fangquote: 89,3%) und neun Spiele für Leki in der Mestis-Liga (Fangquote: 90,4%).

EC VSV mit Herzog und Schluderbacher nach Szekesfehervar

Alle (Acht-)ung vor dem EC VSV: Derek Ryan und Company bomben sich weiterhin durch die Erste Bank Eishockey Liga und siegten am Dienstag beim HC TWK Innsbruck „Die Haie“ klar mit 9:3. Damit feierten die Adler bereits ihren achten Sieg in Folge und halten nun bei 121 Saisontreffern! Derek Ryan stach beim Auswärtssieg in Innsbruck mit vier Treffern besonders hervor. Der 26-jährige Amerikaner hält nun nach 29 Einsätzen bereits bei 22 Saisontreffern und 28 Vorlagen. „Alles läuft derzeit perfekt. Meine beiden Linienkollegen, ja die ganze Mannschaft, spielen großartig und der Puck springt für mich und geht hinein.”, strahlte Derek Ryan, der die Gründe des Erfolges kennt: „Bei uns kann jede Linie Tore schießen – zuletzt waren auch Daniel Nageler und Benjamin Petrik einige Male erfolgreich – und defensiv spielen wir auch sehr gut!“

Aber nicht nur sportlich läuft es für den US-Amerikaner mit dem EC VSV derzeit perfekt, sondern auch privat. Mit Frau Bonnie erwartet Derek dieser Tage das erste Kind. „Der errechnete Termin war bereits gestern. Es kann also jeder Zeit so weit sein“, erzählte der Top-Torjäger der Liga. Trotzdem wird Derek Ryan mit seinem Team zum nächsten Auswärtsspiel nach Szekesfehervar reisen. „Das Handy ist immer dabei und der Trainer fährt mit dem PKW hinter dem Mannschaftsbus hinterher, damit ich, falls es losgeht, schnell nach Hause düsen kann“, verriet uns der Stürmer.

Im Saisonduell zwischen dem EC VSV und SAPA Fehervar AV19 steht es 1:1, beide Teams gewannen ihr Heimspiel. Derek Ryan, der 2011/12 selbst ein Jahr für die Teufel spielte, weiß: „In Szekesfehervar ist es extrem schwierig zu bestehen. Man hat eine lange Busreise hinter sich und die Ungarn kommen gleich hart. Wir müssen die weite Busreise rasch aus unseren Beinen bekommen und dann einfach so spielen, wie zuletzt!“
Die Reise nach Ungarn nicht antreten werden die Goalies J. P. Lamoureux und Thomas Höneckl, sowie Verteidiger Mario Altmann (alle verletzt). Außerdem ist Stürmer Markus Peintner fraglich. Im Tor beginnt erstmals in seiner Karriere Lukas Herzog, als Back-up nimmt Lukas Schluderbacher auf der Spielerbank Platz. Beide sind 20 Jahre jung. Lukas Herzog bestritt erst am Dienstag für den EC VSV in der Erste Bank Young Stars League das Lokalderby gegen den EC-KAC. „Lukas hat viel Potential, er trainiert schon das ganze Jahr mit uns mit und freut sich auf seinen ersten Einsatz von Beginn an“, weiß Headcoach Hannu Järvenpää.

Freitag, 06. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
SAPA Fehervar AV19 – EC VSV
Schiedsrichter: BERNEKER, M. NIKOLIC, K. Nikolic, Nothegger

Bisheriges Saisonduelle:
13.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – EC VSV 4:2 (0:1,1:0,3:1)
31.10.2013: EC VSV – SAPA Fehervar AV19 6:3 (0:0,3:1,3:2)

Samstag, 07. Dezember 2013 (17:30 Uhr)
SAPA Fehervar AV19 – HC TWK Innsbruck „Die Haie“
Schiedsrichter: BERNEKER, M. NIKOLIC, K. Nikolic, Nothegger

Bisherige Saisonduelle:
20.09.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – SAPA Fehervar AV19 7:2 (3:1,2:1,2:0)
26.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 0:1 (0:0,0:0,0:1)
29.11.2013: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – SAPA Fehervar AV19 3:4 n. V. (1:0,2:0,0:3,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen