Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Matchpunkt oder Ausgleich – VSV daheim unter Druck

VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach

Der EC VSV trifft am Freitag im vierten Spiel der Best-of-Seven-Viertelfinalserie vor eigenem Publikum auf den EC Red Bull Salzburg und will mit einem Sieg die Serie wieder ausgleichen.

Wie bereits vor dem ersten Heimspiel in der Viertelfinalserie gegen den EC Red Bull Salzburg benötigt der EC VSV auch im zweiten Heimspiel einen Sieg um die Serie ausgleichen zu können. Der Druck ist freilich bedeutend höher als noch in Spiel zwei der Serie, bei einer erneuten Niederlage gegen die Mozartstädter stünden die Adler bereits mit dem Rücken zur Wand und müssten drei Spiele in Serie gewinnen um ins Halbfinale aufzusteigen. Damit wollen sich die Villacher aber (noch) nicht beschäftigen, die Mannschaft von Coach Hannu Järvenpää konzentriert sich ausschließlich auf die nächste Aufgabe und ist bereits heiß auf die Revanche. „Wir wollen die Serie unbedingt ausgleichen. Wir müssen versuchen das hohe Tempo der Salzburger zu halten und unsere Chancen effizienter nutzen. Wenn wir das schaffen, werden wir am Freitag auch Erfolg haben“, ist Brock McBride überzeugt. Coach Järvenpää kann auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Erleichtert ist man im Lager des EC Red Bull Salzburg nach dem letztendlich klaren 4:0-Heimsieg im dritten Viertelfinalspiel gegen den VSV. „Im Unterschied zu den erste zwei Spielen haben wir am Dienstag vor allem defensiv sehr stark gespielt, es war sicher unser bestes Spiel bisher in der Serie“, sagt Kapitän Matthias Trattnig. Die Mozartstädter liegen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Führung und wollen sich, wenn möglich, bereits im vierten Spiel am Freitag in Villach mit einem weiteren Sieg drei Matchpucks holen. Bereits im Grunddurchgang konnten die Salzburger zwei von drei Spielen in Villach für sich entscheiden. Der Schlüssel zu einem Sieg am Freitag, und darüber sind sich alle im Bullenstall einig, wird erneut über die Defensive führen, wie auch Thomas Raffl bestätigt: „Wir müssen hinten wieder kompakt stehen und unsere Chancen nützen. In den Playoffs kann bereits ein Tor über Sieg und Niederlage entscheiden, mit einer guten Teamleistung können wir sicher weiter vorlegen.“

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Viertelfinale (Best-of-Seven):
Freitag, 13. März 2015 (19:15 Uhr)
EC VSV (6) – EC Red Bull Salzburg (1)
Schiedsrichter: GEBEI/PIRAGIC, Kaspar, Nagy;

Stand in der Best-of-Seven-Serie: 1:2

Quelle: EBEL  –   Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen