Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Michael Ouzas hext Linz zum Sieg

Michael Ouzas, Linz klaert vor Francois Fortier, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer Michael Ouzas, Linz klaert vor Francois Fortier, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Die LIWEST Black Wings haben gezittert – und sie haben gewonnen! In einer lange Zeit sehr taktisch geführten Partie setzten sich die Linzer gegen die Vienna Capitals mit 2:1 durch und bleiben damit zu Hause in der laufenden Saison ungeschlagen.

Schon am Donnerstag geht es zu Hause weiter – dieses Mal gegen Dornbirn. Zwei Mannschaften mit ausgeklügelten Defensivsystemen standen sich in dieser Partie gegenüber und entsprechend taktisch geführt begann das erste Saisonduell gegen die Vienna Capitals auch. Die Abwehrreihen beider Mannschaften standen von Beginn weg im Mittelpunkt, wobei die Gäste aus Wien den etwas besseren Start hatten. Die Hauptstädter waren eisläuferisch leicht im Vorteil, dadurch aktiver und mit mehr Zug zum Tor.

Während die Capitals schalteten, verteidigten die LIWEST Black Wings mit viel Einsatz und auch wenn es einige mehr Torschüsse der Gäste als jene der Linzer gab, viel ließen auch die Stahlstädter nicht zu. Wirklich brenzlig wurde es nur in den seltensten Fällen – und das vor beiden Toren. Die besten Halbchancen für die Hausherren hatten noch Brian Lebler (6.) und Gregor Baumgartner (16.), die aber keine echte Gefahr vor dem Gehäuse der Vienna Capitals verströmen konnten.

So blieb es nach 20 Minuten beim 0:0 Unentschieden. Am Beginn des zweiten Abschnitts änderte sich vorerst nichts am Bild dieser Partie. Brad Moran fand in der 24. Minute die erste gute Möglichkeit vor, musste aber aus extrem linker Position abschließen. Wenig später zirkelte Andrew Kozek die Scheibe knapp über die Querlatte und hatte damit die bislang beste Chance für die Hausherren vorgefunden. Ansonsten waren es die Vienna Capitals, die noch immer den Ton angaben, aber auch sehr wenig Platz vor dem Gehäuse von Michael Ouzas vorfanden.

Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Ein Defensivfehler in der 30. Minute leitete dann aber das 0:1 ein. Der Schlussmann der Stahlstädter konnte die Scheibe nicht festhalten, im Nachschuss drückten die Gäste zur Führung ein. Diese war zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdient, wenngleich die LIWEST Black Wings gerade etwas Schwung aufgenommen hatten. Und die Linzer ließen sich auch nicht stoppen, sondern wurden endlich wach. Jetzt waren es plötzlich die Schützlinge von Rob Daum, die aggressiv waren, den Gegner früh unter Druck setzten und sich so in Szene setzten. Das führte wiederum zu Überzahlsituationen, in der dann Andrew Kozek zur Stelle war. Er berührte einen Weitschuss von Curtis Murphy gerade noch und fälschte in der 34. Minute unhaltbar ab. Auch im Rest dieses Drittels waren die Oberösterreicher das aktivere und gefährlichere Team, ein Treffer sollte aber vorerst keiner mehr fallen. Dieses spannende Match ging mit dem 1:1 in die zweite Pause und wurde damit zu einer Frage der Nerven. Die schienen dann im letzten Drittel dann auch etwas blank zu liegen, denn es mehrten sich die Nicklichkeiten, die Stimmung in der Keine Sorgen EisArena wurde entsprechend aufgeheizt. Beinahe hätte sie Andrew Kozek zum Überkochen gebracht, als er in der 48. Minute mit einem harten Knaller aber nur die Stange traf. Es folgten bittere Minuten, denn die LIWEST Black Wings kassierten nun wieder Strafen, die allerdings so etwas wie einen Ruck durch das Team gehen ließen. Brian Lebler sorgte in der 54. Minute mit seinem 5. Treffer im 5. aufeinander folgenden Match für das 2:1 und brachte seine Mannschaft damit in die Nähe des Sieges.

Dass dieser dann auch gelang lag vor allem an einem Mann: Michael Ouzas! Der Torhüter der Linzer zeigte in der 57. Minute einen unglaublichen Save, hechtete sich in einen Schuss von Benoit Gratton und wehrte einen fast unhaltbaren Schuss noch ab.

Damit blieb es beim knappen und etwas glücklichen 2:1 Sieg der Hausherren, die damit das sechste Heimspiel in Folge für sich entschieden. Damit machten die Stahlstädter einen Sprung zurück auf Platz 2 und können sich nun in aller Konzentration auf das Heimspiel am Freitag vorbereiten. Dann heißt der Gegner Dornbirn!

EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 1:1 (0:0, 1:1, 1:0)
Tore: 0:1 Ferland (30./PP), 1:1 Kozek (34./PP), 2:1 Lebler (54.).

Kommentar verfassen