Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Mike Ouellette schießt Black Wings in das Halbfinale

Mike Ouellette, © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Mike Ouellette, © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz steht als vierter und letzter Halbfinalist fest: Die Oberösterreicher gewannen am Freitag das siebte und entscheidende Viertelfinalspiel gegen den HCB Südtirol 4:3. EC-KAC spielt kommende Saison in der Champions Hockey League!

Famoser Beginn in Linz, gleich drei Tore sahen die Fans in der KeineSorgen-Arena und vorm TV-Bildschirm in den ersten 225 Sekunden! Bereits nach 78 Sekunden brachte Marco Insam den HCB Südtirol mit der ersten Chance mit einem Schlagschuss aus dem hohen Slot ins Kreuzeck in Front. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter, denn schon 48 Sekunden später glich Andrew Kozek aus. Nur weitere 99 Sekunden später beförderte Justin Keller am Eis dahin rutschend den Puck zur neuerlichen Führung für Bozen in die Maschen. Der Kanadier stieß auch mit Goalie Mike Ouzas, der sich dabei verletzte und von Back-up Thomas Dechel ersetzt werden musste, zusammen. Das Tor wurde von den Schiris erst nach Videostudium anerkannt. Linz gab danach wieder Gas, der Meister blieb bei Gegenstößen gefährlich. Derek Nesbitt traf nur die Außenstange. Zudem hielt Thomas Dechel sein Team bei einem Alleingang von Justin Keller mit der Fanghand im Spiel (17.).

Im Mitteldrittel drehten die Linzer das Spiel: Rob Hisey bediente Franklin MacDonald im Slot und der Defender vollendete mit einem schönen Handgelenkschuss zum 2:2 (23.). Die Gastgeber agierten in der Folge auch in der Defensive sehr stark und ließen die Foxes kaum noch zu Chancen kommen. Vorne wirbelten Jason Ulmer und Co., der das Spielgerät nach einem Abpraller knapp an der Torlinie vorbei schob, weiter. Die erstmalige Linzer Führung war aber nur aufgeschoben: Zur Halbzeit der Partie überraschte Rob Hisey Goalie Jaroslav Hübl mit einem Schuss aus spitzen Winkel zum 3:2 ins kurze Eck. Die Hausherren waren auch danach der Chef auf dem Eis.

Linz war auch im Schlussdrittel die dominante Mannschaft, doch aus dem Nichts glich Justin Keller nach Querpass von Phil DeSimone zum 3:3 aus (48.). Andrew Kozek jubelte nur wenige Augenblicke später über das vermeintliche 4:3. Der Treffer wurde von den Schiris nach Videobeweis jedoch nicht gegeben, da nicht zu erkennen war, ob der Puck die Torlinie auch tatsächlich überquert hatte. Doch im ersten Powerplay sorgte Mike Ouellette schließlich für die Entscheidung: Nach perfekten Pass von Rob Hisey von hinter dem Tor war der Kanadier mit einem Onetimer erfolgreich. Im Finish spielten die Gastgeber den Sieg sicher nach Hause und treffen nun im Halbfinale auf Wien. Das erste Spiel der Best-of-seven-Serie steigt bereits am Sonntag in Linz.

Damit ist auch eine weitere Entscheidung gefallen: Der EC-KAC steht als vierter Teilnehmer der Erste Bank Eishockey Liga an der Champions Hockey League 2015/16 fest.

7. Viertelfinale (best of seven)
Fr, 20.03.2015: EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 4:3 (1:2,2:0,1:1)
Schiedsrichter: KELLNER, SMETANA; Zuseher: 4.865
Tore EHL: Kozek (3.), MacDonald (23.), Hisey (30.), Ouellette (53./pp)
Tore HCB: Insam (2.), Keller (4., 49.)
Endstand der Best-of-seven-Serie, EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol: 4:3

Kommentar verfassen