Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Nächster Auswärtssieg für Salzburg

HC Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Jiri Beroun (Znojmo) and Brian Fahey (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem HC Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Jiri Beroun (Znojmo) and Brian Fahey (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich auch im heutigen Erste Bank Eishockey Liga-Duell in Znojmo mit 5:4 nach Verlängerung durch und feierte damit den dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel in Folge. Die Red Bulls holten damit das Punktemaximum von sechs Zählern aus dieser Auswärtsserie und sicherten damit den am Freitag erstmals in dieser Saison eingenommenen zweiten Tabellenplatz ab.

Wie am Freitag in Villach hatten die Red Bulls auch heute in Znojmo den besseren Start und übten von Beginn an Druck aus. Die 2:0-Führung nach den ersten 20 Minuten entsprach dem Spielverlauf; Brian Fahey traf im Powerplay von der blauen Linie an Freund und Feind vorbei ins Tor, Manuel Latusa netzte nur wenige Sekunden vor der Pause ein. Ohne Matthias Trattnig und Daniel Welser sowie Thomas Raffl, der im Training einen Schuss abgekommen und daher angeschlagen pausieren musste, erhielten die Salzburger drei Minuten nach Wiederbeginn den ersten Gegentreffer. Die Tschechen trafen zum Anschluss und das beflügelte sie in weiterer Folge ungemein.

C Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Milan Prochazka (Znojmo) and Garret Roe (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

C Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Milan Prochazka (Znojmo) and Garret Roe (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Das Spiel kippte in Richtung Salzburger Tor, das heute von Luka Gracnar gehütet wurde. Der bekam einiges zu tun, zeichnete sich einige Male mit schönen Reaktionen aus und hielt den 1-Tor-Vorsprung bis zur zweiten Pause fest. Der Schlussabschnitt war dann nichts für schwache Nerven. In den ersten drei Minuten fielen gleich drei Tore. Zuerst bauten die Red Bulls die Führung aus, Znojmo zog nach, und neuerlich trafen die Red Bulls zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung. Doch die Partie war jetzt offen, die Hausherren probierten alles und trafen in der 53. Minute wieder zum Anschluss. Und drückten weiter, hatten in der 56. Minute sogar ein langes 5:3- Powerplay, in dem die Red Bulls stark verteidigten und danach wohl fast schon glaubten, dass die Sache damit durch wäre, zumal sie am Schluss der regulären Spielzeit sogar selbst noch ein Powerplay hatten. Doch genau dieses wurde ihnen kurzfristig zum Verhängnis, denn die Tschechen glichen in Unterzahl nach einem Konter zum 4:4 aus und schossen sich somit in die Verlängerung. Die wurde dann aber zum Glück nach 1:51min mit dem Treffer von Joe Motzko beendet. Der Treffer wurde zwar erst nach Videostudium gegeben, änderte aber nichts am schönen und hart erarbeiteten 5:4-Auswärtssieg der Red Bulls gegen den HC Orli Znojmo. Es war zugleich der erste Auswärtssieg der Red Bulls im insgesamt sechsten Spiel in Znojmo, also seit die Tschechen in der Erste Bank Eishockey Liga spielen.

HC Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Marco Brucker (EC RBS) and Milan Prochazka (Znojmo). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

HC Orli Znojmo vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Marco Brucker (EC RBS) and Milan Prochazka (Znojmo). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Das freute natürlich auch Salzburgs Head Coach Don Jackson, der allerdings heute auch kritische Worte fand: “Erster Sieg in Znojmo, sechs Punkte aus den letzten drei Auswärtsspielen – das ist natürlich super. Doch heute haben wir eine 4:2-Führung mit unnötigen Fehlern bzw. Strafen im Schlussdrittel noch aus der Hand gegeben. Da müssen wir wieder an ein paar Dingen arbeiten, die nicht mehr vorkommen dürfen. Am Ende überwiegt aber natürlich die Freude über den Sieg, den sich die Jungs trotzdem verdient haben.“

Viel Pause gibt es nach dieser Woche nicht, auch in der kommenden Woche stehen wieder drei Spiele auf dem Plan. Und der sieht nach dem Dienstag-Heimspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club am Donnerstag und Freitag – auswärts gegen Innsbruck und zuhause gegen Villach – gleich zwei Spiele innerhalb von zwei Tagen vor.

Erste Bank Eishockey Liga – Ergebnisse vom 27.10.2013:
27.10.2013: EC VSV – Moser Medical Graz99ers 1:2 (1:2,0:0,0:0)
Schiedsrichter: Berneker/Gebei,  Zuschauer: 3159;
Tor Villach: Forney (12./PP);
Tore Graz: Day (7.), Kinasewich (17.);


27.10.2013: EC-KAC – UPC Vienna Capitals 2:3 n. P. (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/SMETANA, 4.492 Zuschauer
Tore Klagenfurt: Siklenka (21.), Pirmann (57.)
Tore Wien: Gratton (4./pp), Ouellette (36.), Schlacher (65./entsch. Penalty)


27.10.2013: HC Orli Znojmo – EC Red Bull Salzburg 4:5 n. V. (0:2,1:0,3:2,0:1)
Schiedsrichter: KINCSES/WARSCHAW, 2.562 Zuseher
Tore Znojmo: Seda (23.), Havlik (43.), Blatny (53.), Lattner (59./sh)
Tore Salzburg: Fahey (11./pp), Latusa (20.), Meckler (42./pp), Lynch (43.), Motzko (62.)

27.10.2013: HCB Südtirol – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:4 n. P. (1:1, 1:0, 1:2, 0:0, 0:1)
Schiedsrichter: GRABER/TRILAR 2.650 Zuseher
Tore Bozen: Sharp (10.), Whitfield (38.), Santorelli (58.)
Tore Linz: Leahy (14.), Murphy (48.), Lebler (50.), Kozek (65./entsch. Penalty)

 

(EC RED BULL SALZBURG)

Kommentar verfassen