Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Nächstes zu Null gegen Kärntner Hasenstall

Foto: Wilhelm Valentin Foto: Wilhelm Valentin

Erst am vergangenen Freitag jubelte der EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Eishockey Liga über einen deutlichen 7:0-Heimsieg gegen den EC-KAC. Nur zwei Tage danach kam es in Klagenfurt gleich zum ersten Rückrundenduell des Grunddurchgangs, und neuerlich machten die Red Bulls mit einem 3:0-Sieg zwei Punkte gegen den angeschlagenen Meister.

Mussten die Klagenfurter schon beim Freitagsduell in Salzburg ohne einen Großteil der rekonvaleszenten Legionäre auskommen, so kam beim heutigen Spiel in Klagenfurt mit dem erkrankten Kanadier Colton Fretter noch ein Spieler dazu, der dem KAC auf dem Eis abging. Die Red Bulls hingegen traten mit dem gleichen Kader an wie vor zwei Tagen, lediglich im Tor bekam Bernd Brückler diesmal den Vorzug vor Luka Gracnar, der zuletzt zwei Shutouts in Folge verzeichnet hatte.

Der stark verjüngte KAC hielt im ersten Abschnitt das Spiel gegen sichere Salzburger offen, musste erst kurz vor der ersten Pause den ersten Gegentreffer hinnehmen. Thomas Raffl war beim Abpraller vom Schoner des KAC-Torhüters Fabian Weinhandel am schnellsten. Im zweiten Durchgang kontrollierten die Red Bulls immer mehr das Geschehen, mussten trotz eigener Chancen aber dennoch vor den Offensiv-Möglichkeiten der Gastgeber auf der Hut sein und aufpassen, beim nun härter gewordenen Spiel nicht zu oft auf der Strafbank zu sitzen.

Manuel Latusa traf in der 32. Minute zur 2:0-Führung und schaffte damit mehr Sicherheit nach 40 Minuten. Die Red Bulls blieben aber auch im Schlussdrittel konzentriert und hatten jetzt kaum noch Probleme mit dem KAC, wenn gleich noch beide Goalies bei einigen guten Aktionen auf beiden Seiten gefordert waren. Erst das 3:0 durch Doug Lynchs Powerplay-Tor in der 53. Minute entschied die Partie zugunsten der Red Bulls, die damit insgesamt auch der verdiente Sieger waren.

Goalie Bernd Brückler freute sich zudem über sein zweites Saison-Shutout (das erste gab es am 13.08. beim 4:0-Auswärtssieg in der European Trophy gegen HC Kometa Brno) und hat dabei auch in der zweitweise überhitzten Stimmung in der Klagenfurter Messehalle die Nerven behalten.

Die Red Bulls können damit an ihrer aktuellen Siegesserie festhalten, freuen sich über den bereits fünften Erfolg in Folge und haben damit auch den fünften Tabellenplatz gefestigt. „Die Ausgangsbedingungen waren ähnlich denen am Freitag, aber das Spiel war lange ausgeglichen und zudem hat der KAC in seiner Heimhalle noch verbissener und teilweise härter gekämpft. Wir mussten geduldig bleiben, haben uns aber zum Glück nicht von den Emotionen anstecken lassen und letztlich wieder als Team gewonnen“, war damit auch Salzburgs Head Coach Don Jackson zufrieden.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA
EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Tore: Raffl (20.), Latusa (32.), Lynch (53./PP)

Kommentar verfassen