Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Olimpija Ljubljana gegen die Capials chancenlos?

Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana hat am Sonntag gegen Leader UPC Vienna Capitals eine scheinbar unlösbare Aufgabe vor sich!

Die Slowenen sind abgeschlagen Letzter und bekommen es nun zu Hause mit einem Achtelfinalisten der Champions Hockey League und dem Leader der Erste Bank Eishockey Liga zu tun! Die UPC Vienna Capitals reisen zudem als bestes Auswärtsteam der Liga in die Slowenische Hauptstadt, gewannen als einziger Klub bislang alle sieben Partien in der Fremde. Dabei mussten David Kickert und Company auch nur acht Gegentore hinnehmen. Daher reichten auswärts auch drei oder zwei Goals zum Sieg!

Nachdem die Truppe von Tom Pokel am Freitag vor eigenem Publikum gegen den EC-KAC ihre erste Niederlage nach sieben Siegen in Folge hinnehmen musste, soll die Auswärtsserie nicht auch im achten Spiel enden. Die Wiener sind aber gewarnt, denn Ljubljana besiegte zuletzt daheim die Moser Medical Graz99ers mit 3:2 und feierte damit den dritten Saisonsieg! Alle drei Siege gelangen den grünen Drachen zu Hause.

Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams 2014/15 und zugleich das Duell Letzter gegen Erster. Vergangene Saison gewann Wien alle vier Hauptstadt-Duelle.

Stimmen zum Spiel:

Kyle Medvec, Defender der HDD Telemach Olimpija Ljubljana, berichtete uns: „Die Partie gegen die Graz99ers war hart umkämpft. Wir blieben aber unserem Spielstil treu und haben Druck gemacht. Wir brachten den Puck zum Tor, agierten aggressiv vorm Tor und wurden für unseren Einsatz mit zwei Punkten beloht. Wir müssen gegen Wien wieder unser Spiel durchziehen und werden gut vorbereitet sein! Der Sieg gegen Graz hat Lust auf mehr gemacht!“

Tom Pokel, Headcoach UPC Vienna Capitals: „Jede Serie findet einmal sein Ende, dessen waren wir uns bewusst. Die Spieler bekommen eine Analyse von Ljubljana. Jetzt ist Zeit und Gelegenheit dort wieder bei Null durchzustarten.“

Personelles:

Die Capitals müssen ohne Benoit Gratton, Hugh Jessiman, Patrick Peter (alle verletzt) und Rafael Rotter (gesperrt) nach Ljubljana reisen. Bei Olimpija setzt Headcoach Fabian Dahlem getreu dem Motto „never change a winning-team“ auf dasselbe Line-up wie gegen Graz.

Sonntag, 02. November 2014 (17:30 Uhr)
HDD Telemach Olimpija Ljubljana – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: GEBEI, WIDMANN, Rakovic, Soos

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen