Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Olimpija Ljubljana will ersten Schritt für das Playoffs machen.

EC-KAC - Foto: Wilhelm Valentin EC-KAC – Foto: Wilhelm Valentin

Der EC-KAC geht als Favorit in die am Freitag beginnende Qualification Round der Erste Bank Eishockey Liga. Die Klagenfurter schlossen die erste Phase des Grunddurchgangs als Siebenter ab und haben damit bereits vier Bonuspunkte auf ihrem Konto. Gleich zu Beginn reist HDD Telemach Olimpija Ljubljana nach Kärnten, ein Gegner gegen den die Mannschaft von Christer Olsson das letzte Heimspiel verloren hat. Erst am vergangenen Sonntag konnten die Klagenfurter beim Sarajevo Icefest 2014 aber einen mühevollen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Slowenen feiern. „Ljubljana spielt sehr defensiv, wartet auf die Fehler der Gegner und ist im Konter sehr gefährlich. Wir müssen geduldig spielen und dürfen nicht glauben, dass wir bereits in der Anfangsphase das Spiel entscheiden müssen“, analysiert David Schuller den Gegner.

Der KAC will so schnell wie möglich die Playoff-Qualifikation in trockene Tücher bringen: „Wir wollen in den nächsten sechs Spielen vor der Olympiapause bereits die Weichen stellen um für die verbleibenden vier Spiele nach Olympia einen Polster zu haben und nicht bis zum Schluss um eine Teilnahme bangen zu müssen. Wir werden uns weiter steigern, aber sicher keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen“, so Schuler weiter.
Beim KAC sind alle Spieler fit, Renè Swette wird erneut im Tor beginnen.

Ljubljana mit gutem Gefühl nach Klagenfurt

HDD Telemach Olimpija Ljubljana trifft am Freitag bereits zum zweiten Mal binnen sechs Tagen auf den KAC und reist mit viel Selbstvertrauen nach Klagenfurt. Das letzte Auswärtsspiel gegen den regierenden Meister konnte das Team von Coach Ivo Jan mit 4:3 im Penaltyschiessen für sich entscheiden und auch am letzten Sonntag waren die Slowenen knapp an einem Sieg dran, führten über weite Strecken mit 1:0, mussten sich letztendlich jedoch noch in der Verlängerung geschlagen geben.
„Wir sehen die Zwischenrunde als neue Chance für uns, dürfen uns aber gleichzeitig nicht zu viel Druck auferlegen und müssen in das Spiel gehen wie in jedes andere auch“, weiß Coach Ivo Jan, der dem KAC viel Respekt zollt: „Wir kennen den Gegner, der KAC hat sehr viel Qualität in seinen Reihen und Spieler, die im Alleingang ein Spiel entscheiden können. Wir haben aber bereits in Sarajevo gezeigt, dass wir mithalten können, am Schluss allerdings mit Pech verloren. Wir haben Respekt, aber sicher keine Angst.“ Am Line-Up wird es gegenüber dem letzten Spiel keine Änderungen geben.

Freitag, dem 17. Jänner 2014 (19:15 Uhr):
EC-KAC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana
Schiedsrichter: DREMELJ, ERD, Hribar, Loicht;

Bisherige Begegnung:
27.09.2013: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – EC-KAC 3:4 (0:1, 3:1, 0:2)
31.10.2013: EC-KAC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
17.12.2013: EC-KAC – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 3:4 n. P. (1:0,1:1,1:2,0:0,0:1)
12.01.2014: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – EC-KAC 1:2 n.V. (1:0,0:0,0:1,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen