Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Pichè wechselt vom Meister nach Linz

Ein Meister, ein Vizemeister und ein Rückkehrer für die LIWEST Black Wings! Das Team von Trainer Rob Daum nimmt immer konkretere Formen an und hat mit den Verpflichtungen von Niklas Mayrhauser, Vizemeister Fabio Hofer und Meister Sebastien Piche nur noch einen offenen Platz im Angriff.

Sebastien Pichè ist ein Linzer

Der Verteidiger war in der abgelaufenen EBEL Saison so etwas wie der Shooting Star der Liga und sammelte in 63 Spielen nicht weniger als 54 Scorerpunkte (13 Tore, 41 Assists). Nicht zuletzt wegen seiner überzeugenden Offensivleistungen wurde der Kanadier in den letzten Wochen intensiv von Teams aus allen großen europäischen Ligen umworben, hatte sich aber schon frühzeitig für ein Angebot der LIWEST Black Wings entschieden. In Oberösterreich erwartet man sich vom neuen Verteidiger vor allem deutliche Impulse im Spiel nach vorne und Akzente im Power Play.

Mit Sebastien Pichè und Curtis Murphy stehen zwei der fünf punktebesten Verteidiger im Aufgebot der LIWEST Black Wings, die mit dem 26-Jährigen frisches Blut in ihre Hintermannschaft pumpen. Der Kanadier hat im Verlauf seiner bisherigen Karriere immer als Offensivverteidiger überzeugt. Schon in Juniorenjahren holte er Scorertitel als Verteidiger und schaffte schließlich den Sprung in die ECHL und AHL.

Im Jahr 2012 feierte Pichè mit den Florida Everblades seinen ersten Titel und holte in der EHCL den Kelly Cup. Den Sprung in die AHL schaffte Pichè allerdings nie so richtig und entschied sich daher im vergangenen Sommer für den Gang nach Bozen. Beim damaligen Liganeuling schlug der Kanadier sofort ein und avancierte in einem sehr homogenen Kollektiv zu einem der wenigen herausragenden Spieler.

Kommentar verfassen