Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bull Salzburg empfängt den Leader

Red-Bull-Salzburg vs. Vienna-Capitals – Mike Ouellette und Evan Brophey – Photo: GEPA-Pictures: Felix Roittner

Der EC Red Bull Salzburg empfängt am Dienstag in einem vorgezogenem Match des vierten Spieltags der Pick-Round Leader UPC Vienna Capitals.

Der EC Red Bull Salzburg feierte am Sonntag in Villach seinen ersten Sieg in der Pick-Round. Nach einer 3:0-Führung mussten die Bullen im Finish allerdings noch um die zwei Punkte zittern, ehe der 3:2-Erfolg feststand. Die Partie war auch von zahlreichen Strafen geprägt, wie Andreas Kristler zu berichten weiß: „Wir waren in den ersten zwei Drittel die klar besser Mannschaft. Das ganze Spiel war aber eigentlich nur ein Powerplay- und Unterzahltraining. Wir mussten viel Unterzahl spielen, haben den Sieg aber über die Zeit gebracht!“ Am Dienstag wartet auf die Red Bulls nun das Heimspiel gegen die UPC Vienna Capitals. Im Saisonduell stets es 2:2, wobei die Mozartstädter ihre beiden Heimspiele gewinnen konnten und dabei erst zwei Gegentreffer zuließen. Mit einem weiteren Heimsieg wollen die Bullen in der Pick-Runde an Leader UPC Vienna Capitals dran bleiben. Aktuell hat der Tabellenzweite 3 Punkte Rückstand auf die Hauptstädter. „Mit Wien treffen wir auf eine sehr kompakte Mannschaft: Die Caps sind sehr ausgeglichen, gut defensiv und gut offensiv! Wir müssen wieder unser bestes Eishockey zeigen und unsere Chancen nützen, dann wird es sicher wieder ein heißes Spiel“, fügte Thomas Raffl, der mit 19 Treffern und 19 Assists Topscorer und Top-Torjäger der Red Bulls ist, hinzu.

Gute Neuigkeiten gibt es von Daniel Welser: Der 30-Jährige trainiert bereits wieder voll mit dem Team mit und könnte schon gegen die Caps sein Comeback feiern, eine Entscheidung gab es heute aber noch nicht. US-Stürmer Joe Motzko hingegen wird noch etwas länger brauchen, um sich von seiner Fersenprellung zu erholen.

Capitals wollen ihre weiße Weste auch in Salzburg verteidigen

Die UPC Vienna Capitals sind als einzige Mannschaft in der Pick-Round nach zwei Spieltagen noch ungeschlagen. Benoit Gratton und Company führen damit auch mit dem Maximum von acht Punkten die Tabelle an. Erst am Sonntag siegten die Wiener in Znojmo 3:2 nach Penaltyschießen und feierten ihren vierten Sieg in Folge. Die Umstellung der Offensivlinie rund um Justin Keller, der mit Jonathan Ferland und Mike Ouellette zusammengespannt wurde, erwies sich als geschickter Schachzug, denn diese Formation verantwortete zwei Tore. Daher wird das Trio in Salzburg erneut gemeinsam stürmen, wie Trainer Tommy Samuelsson versicherte: „Ich freue mich, dass die Linie am Sonntag gut harmoniert hat. Nun blicken wir aber bereits auf Salzburg. Ich erwarte mir ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel – eigentlich wie immer, wenn die Caps auf Salzburg treffen“.

Ausgezeichnet funktionieren beim Leader derzeit auch die Special Teams, die in den vergangenen Jahren nicht immer die Stärke der Wiener waren. Aktuell haben die Caps das beste Penalty Killing (Effizienz: 85,41%) und das drittbeste Überzahlspiel (Effizienz: 21,46%). In Znojmo verbrachten die Wiener 20 Minuten auf der Strafbank. „Wir haben unglaublich viel Zeit in Unterzahl absolviert, das bedeutet natürlich doppelten Kraftaufwand. Es ist aber beeindruckend, wie gut unser Penalty Killing derzeit funktioniert. Am Dienstag müssen wir unbedingt, so gut es geht, die Strafbank meiden. In einem Spiel kann man vielleicht so viele Unterzahlsituationen überstehen, auf Dauer geht das aber nicht.“, weiß Tommy Samuelsson, der sich mit seinem Team mit einem Sieg in Salzburg in der Tabelle weiter von der Konkurrenz absetzen will. Im Saisonduell der beiden Top-Teams der Pick-Round steht es 2:2, beide Vereine gewannen ihre Heimspiele. Einziger Ausfall bei den Capitals ist Verteidiger Peter Schweda.

Dienstag, 21. Jänner 2014, 19:15 Uhr
EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: GRABER, WARSCHAW, Johnston, Schauer.

Bisherige Saisonduelle:
20.09.2013: UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 9:1 (6:0,3:0,0:1)
18.10.2013: EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 3:1 (0:0,0:0,3:1)
20.12.2013: UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 4:3 (0:2,3:1,1:0)
22.12.2013: EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 2:1 (0:1,0:0,2:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen