Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bull Salzburg muss den ersten Sieg holen

Auf Graham Mink (DEC) und Co wartet ein hartes Spiel. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Auf Graham Mink (DEC) und Co wartet ein hartes Spiel. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der EC Red Bull Salzburg verlor völlig überraschend die ersten beiden Spiele des Viertelfinales gegen den Dornbirner Eishockey Club und steht vor dem dritten Spiel am Dienstag bereits stark unter Druck.

Alles andere als nach Wunsch verliefen die ersten zwei Playoff-Spiele des EC Red Bull Salzburg gegen den Underdog aus Dornbirn. Während die Mannschaft von Coach Don Jackson im Grunddurchgang noch alle vier Spiele gegen die Bulldogs gewinnen konnte, bezogen die Mozartstädter sowohl im ersten als auch im zweiten Spiel der Playoffs eine Niederlage. „Dornbirn hat in beiden Spielen einfach härter gearbeitet als wir. Im letzten Spiel sind wir zu spät aufgewacht, das reicht in den Playoffs einfach nicht“, resümiert Dominique Heinrich und auch Thomas Raffl pflichtet ihm bei: „Wir haben nicht konsequent genug gespielt, wir müssen einfach konzentrierter an die Sache gehen.“ Obwohl die Salzburger in der Serie bereits mit 0:2 in Rückstand liegen wollen die Bullen nichts von Druck wissen und glauben fest an die notwendige Wende in der Serie. „Es ist noch lange nicht vorbei, jeder muss sich an der Nase nehmen und härter arbeiten als der Gegner, das ist alles“, sagt der Verteidiger und auch Raffl kennt den Schlüssel zum Sieg: „Wir werden am Dienstag besser auftreten als zuletzt und 100%ig bereit sein. Wir dürfen nicht zulassen, dass Dornbirn seine Stärken ausspielen kann.“ Manuel Latusa wird nach seiner Verletzung am Dienstag wieder in das Lineup zurückkehren.

Dornbirner Bulldogs wissen, was sie erwartet

Der Dornbirner Eishockey Club ist die bisher größte Überraschung der Playoffs. Als Underdog gegen den Sieger des Grunddurchgangs in das Viertelfinale gestartet, führt das Team von Coach Dave MacQueen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0, reist am Dienstag auch voller Selbstvertrauen nach Salzburg und kann sich bei einem weiteren Sieg bereits drei Matchpucks für den Aufstieg in das Halbfinale sichern. „Wir haben am Sonntag unseren Gameplan nahezu perfekt umgesetzt und sehr physisch gespielt, ich bin stolz auf meine Team“, sagte MayQueen nach dem Spiel, weiß aber auch: „Wir dürfen uns nicht lange auf unseren Lorbeeren ausrasten, es sind erst zwei Spiele gespielt, es ist noch eine lange Serie.“ Auch Stürmer Martin Mairitsch weiß, was die Bulldogs am Dienstag in der Höhle des Löwen erwartet: „Salzburg wird am Dienstag versuchen noch aggressiver aufzutreten. Wir müssen einfach unserem Plan treu bleiben und defensiv gut stehen.“

Dienstag, 11. März 2014 (19:15 Uhr):
EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC
Schiedsrichter: TRILAR/VEIT, Rakovic, Smeibidlo;

Bisherige Saisonduelle:
22.10.2013: Dornbirner EC – EC Red Bull Salzburg 4:7 (1:1,2:2,1:4)
29.10.2013: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 5:2 (3:1,0:0,2:1)
19.10.2013: Dornbirner EC – EC Red Bull Salzburg 1:3 (1:1,0:1,0:1)
01.01.2014: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 5:3 (0:0,2:1,3:2)

Viertelfinale:
07.03.2014: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 2:3 n.V. (1:1,0:1,1:0,0:1)
09.03.2014: Dornbirner EC – EC Red Bull Salzburg 5:4 (2:0,2:2,1:2)
Stand in der Best-of-seven-Viertelfinalserie: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner EC: 0:2

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen