Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bull Salzburg wieder mit Welser

Der Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga wird nach der internationalen Länderspielpause mit einer 3-Spiele-Woche fortgesetzt.

Haben die österreichischen Nationalteamspieler sowie der slowenische Nationaltorhüter Luka Gracnar, die in der vergangenen Woche bei der Euro Ice Hockey Challenge in Innsbruck mitgewirkt hatten, gestern noch pausieren dürfen, so war der EC Red Bull Salzburg wieder vollzählig im Training und bekam den letzten Schliff vor dem ersten Heimspiel gegen HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana verpasst.

Klarerweise wollen die Red Bulls gern so weitermachen, wie sie vor der Länderspielpause aufgehört hatten. Und das war der 9:1-Heimsieg gegen den VSV, wonach die Red Bulls für zwei Tage sogar die Tabelle anführten. Aber es ist weniger das Ergebnis, sondern vielmehr die Art und Weise, an welche die Salzburger morgen anschließen möchten. Mannschaftsdienliches Spiel, kompaktes Auftreten, füreinander kämpfen, Chancen nutzen – die Red Bulls haben in den letzten Wochen gezeigt, was sie können, und das muss auch gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Slowenien für zwei Punkte gut sein.

Die Slowenen haben heuer seit ihrem Einstieg in die Erste Bank Eishockey Liga vor sechs Jahren ihre wohl schwerste Krise. In 21 Spielen konnten sie nur zweimal gewinnen – auch die Red Bulls haben beide bisherige Saisonbegegnungen für sich entschieden –, die Zuschauerzahlen sind stark zurückgegangen und der Head Coach wurde auch schon ausgetauscht. Das allerdings könnte die Slowenen auch gefährlich machen, denn sie haben fast nichts mehr zu verlieren.

Das bestätigt auch Kapitän Daniel Welser, der nach seiner Verletzungspause wieder dabei ist: „Sie sind Letzter, wir sind Zweiter, da sollten zwei Punkte drin sein. Aber genau da liegt auch die Gefahr, nach einer langen Pause wieder in den Rhythmus zu kommen und Ljubljana wird sicher alles geben, um noch ein paar Punkte zu holen. Es wird sicher keine leichte Aufgabe, aber wir wollen da anknüpfen wo wir aufgehört haben – nämlich mit einer tollen Serie – und ich hoffe, dass wir so schnell wie möglich dorthin zurückfinden.“ Hinsichtlich Kader sollte dem nächsten Heimerfolg nichts im Wege stehen, bis auf Matthias Trattnig sind alle Spieler fit.

Am Freitag folgt das nächste Heimspiel gegen den HCB Südtirol, dem aktuellen Tabellenführer.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA

EC Red Bull Salzburg – HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana

Mi, 13.11.2013; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

Kommentar verfassen