Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls entscheiden Spiel in Klagenfurt für sich

Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Der EC Red Bull Salzburg lag beim EC-KAC bereits 1:3 zurück, konnte aber dank eines starken letzten Drittels die Partie drehen und letztendlich noch mit 5:3 gewinnen.

Im Spiel zwischen dem EC-KAC und dem EC Red Bull Salzburg gingen beide Mannschaften von Beginn an ein sehr hohes Tempo. Beide Teams versuchten den Gegner bereits in der eigenen Zone im Spielaufbau zu stören, attackierten früh und versteckten sich keineswegs im eigenen Drittel. Die einzigen zwingenden Chancen auf beiden Seite entstanden in numerischer Überlegenheit (4 bzw. 6 Strafminuten), doch beide Goalies, sowohl Pekka Tuokkola als auch Bernd Brückler, ließen bis zur ersten Pause keinen Gegentreffer zu.
Im zweiten Abschnitt fielen schließlich auch die ersten Tore. Patrick Harand (22.) und Thomas Koch (27.) sorgten für eine 2:0-Führung der Heimischen. Die Klagenfurter verabsäumten es allerdings danach bei einer 5 gegen 3 Überlegenheit für 116 Sekunden die Führung auszubauen, und so kam es, wie es kommen musste. Ausgerechnet in numerischer Unterlegenheit konnte Thomas Raffl die Red Bulls mit dem Anschlusstreffer wieder zurück ins Spiel bringen. Als Harand, mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend, noch vor der zweiten Pause auf 3:1 für die Klagenfurter stellte, war der Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder hergestellt.
Im letzten Drittel übernahmen dann die Mozartstädte immer mehr das Kommando, die Klagenfurter wirkten etwas müde und verloren zusehends die Ordnung in ihrem Spiel. Im Powerplay konnte zunächst erneut Thomas Raffl auf 2:3 verkürzen und durch einen Doppelschlag binnen drei Minuten durch Ben Walter (54.) und Konstantin Komarek (57.) drehten die Gäste das Spiel in der Schlussphase. Der fünfte Treffer der Salzburger durch John Hughes fiel, als KAC-Goalie Tuokkola längst für einen sechsten Feldspieler Platz gemacht hatte.

EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 3:5 (0:0,3:1,0:4)
Schiedsrichter: BERNEKER/NIKOLIC, 4.109 Zuseher;
Tore KAC: Harand (22./37.), Koch (27.);
Tore RBS: Raffl (34./sh/47./pp), Walter (54.), Komarek (57.), Hughes (59./en);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen