Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls Salzburg will die Tabellenspitze erobern

Brian Fahey, Luka Gracnar (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic Brian Fahey, Luka Gracnar (EC RBS) and Zisser (Bozen). Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Der HC TWK Innsbruck „die Haie“ musste beim Gastspiel in Linz einigen Ausfällen Tribut zollen, am Ende verloren die Tiroler mit 1:4. „Die Black Wings haben einfach mehr Qualität im Kader, das haben sie in diesem Spiel auch auf das Eis gebracht. Wir haben ab dem zweiten Drittel gut mitgehalten, haben uns nach dem Anschlusstreffer auch weitere Chancen herausgearbeitet, diese aber leider nicht genützt“, analysiert Kapitän Patrick Mössmer.

Weiter geht es Schlag auf Schlag für die Haie, die schon am Donnerstag zu Hause auf das Team der Stunde aus Salzburg treffen. Seit ihrer Rückkehr in die Erste Bank Eishockey Liga gab es für die Innsbrucker gegen die Bullen nichts zu holen, auch zu Hause fielen die Niederlagen mit mindestens drei Toren Unterschied aus. „Mit einer soliden Defensivarbeit und guter Tormannleistung ist immer etwas möglich. Wir müssen auf einen guten Spielverlauf hoffen“, so Mössmer, der gegen das dicht gedrängte Programm nichts einzuwenden hat: „Es ist immer besser zu spielen als zu trainieren. Unsere Eis-Einheiten dauern derzeit nur zwischen 20 und 30 Minuten, die Regeneration darf nicht zu kurz kommen“. Verzichten müssen die Haie morgen wieder auf Shane Sims, Florian Pedevilla und Andreas Hanschitz. Der Einsatz von Benedikt Schennach ist weiter fraglich.

Bulls haben Etappenziel vor Augen

Der EC Red Bull Salzburg ließ sich auch von den Bulldogs nicht stoppen, schickte die Dornbirner am Dienstag durch einen 5:2-Erfolg ohne Zählbares wieder heim. „Es war sicher nicht unser bestes Spiel, aber wir haben den Sieg geholt und das zählt am Ende“, berichtet Thomas Raffl, der den Assist zum vierten Treffer beisteuerte.

Nach zuletzt fünf Auswärtssiegen in Serie können die Salzburger mit einem Erfolg in Innsbruck die Tabellenführung übernehmen, da Bozen erst wieder am Freitag ins Spielgeschehen eingreift. Das Team von Headcoach Don Jackson bereitet sich auch auf diese Aufgabe akribisch vor, soll der eingeschlagene Weg laut Raffl doch beibehalten werden: „Wir spielen sehr kompakt, sind als Mannschaft sehr eng zusammengerückt. Die Trainer geben uns das Vertrauen und wir kämpfen am Eis für die Mitspieler. Trotzdem dürfen wir Innsbruck nicht unterschätzen, jedes Team der Liga kann einem Schaden zufügen“. Eine mögliche Tabellenführung müssen die Bullen dann schon am Freitag im Heimspiel gegen den VSV, ihrer letzten Partie vor der Länderspielpause, verteidigen. Dabei treffen die derzeit besten Powerplay-Teams der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander. Daniel Welser, Patrick Obrist und Matthias Trattnig fallen weiterhin aus.

Donnerstag, 31. Oktober 2013 (19:15 Uhr)
HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: SPORER, WARSCHAW, Johnstone, K. Nikolic

Bisheriges Saisonduell:
15.09.2013: EC Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck „die Haie“ 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Freitag, 01. November 2013 (17:30 Uhr),
EC Red Bull Salzburg – EC VSV
Schiedsrichter: GEBEI, VEIT, Nothegger, Smeibidlo
Bisheriges Saisonduell:
25.10.2013: EC VSV – EC Red Bull Salzburg 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen