Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls schlugen zurück

Red-Bulls-Salzburg-Photo-GEPA-pictures-Felix-Roittner.jpg

Die letzten Salzburger Niederlagen nach 60 Minuten bzw. nach Verlängerung musste man gegen Linz hinnehmen. Diesmal gelang die Revanche gegen die Black Wings und die Red Bulls feierten einen verdienten 4:2 Heimsieg.

Nach nur zwölf Spielsekunden bekam der EHC Liwest Black Wings Linz (ohne Hisey und Spannring) das erste Powerplay zugesprochen. Die einzig nennenswerte Chance vergab jedoch Gregor Baumgartner. Kaum war der EC Red Bull Salzburg (ohne Roe und Trattnig) wieder komplett, stand es schon 1:0: Cullen überwand aus kurzer Distanz Gäste-Goalie Hirn. In den folgenden Minuten spielten praktisch nur die Oberösterreicher und hatten mehrmals den Ausgleich am Schläger. Kevin Macierzynski vergab dabei die beste Chance. Salzburg überstand diese Drangphase mit Glück und baute den Vorsprung durch Latusa sogar auf 2:0 aus. Es war der 100. Treffer der Red Bulls in dieser Saison. Wenig später erhöhte abermals Latusa mit einem satten Schuss auf 3:0. In dieser Phase war das Spiel komplett gedreht und es spielten nur die Hausherren. Fahey und Latusa (2-mal) hätten bereits frühzeitig alles entscheiden können.

Im zweiten Abschnitt ging es flott hin und her. Nach 27 Minuten schnappte sich Fabian Scholz nach einem Fehlpass von Matt Keith den Puck, lief auf Brückler zu und ließ ihm mit einem platzierten Schuss keine Chance. Salzburg erhöhte darauf hin wieder das Tempo, Welser, Brucker, Komarek und Raffl scheiterten jedoch allesamt. Auf der Gegenseite vergab Curtis Murphy in Unterzahl. 49 Sekunden vor Drittelende traf Dave Meckler doch noch aus spitzem Winkel und stellte auf 4:1.

Im Schlussdrittel setzten die Black Wings die Salzburger mit ihrem aggressiven Forechecking unter Druck und wurden mit dem zweiten Treffer durch Baumgartner belohnt. Die Gäste waren um den Anschlusstreffer bemüht, doch auch die Hausherren kamen immer wieder gefährlich vor das Gäste-Tor. In den Schlussminuten vergaben Hedlund (2-mal) und Ulmer die aussichtsreichsten Chancen. Die Red Bulls spielten clever die Zeit herunter und feierten schließlich den zwölften Sieg in Folge.

26.11.13: EC Red Bull Salzburg – EHC LIWEST Black Wings Linz 4:2 (3:0,1:1,0:1)
Schiedsrichter: FALKNER/WARSCHAW, 2.800 Zuseher
Tore Salzburg: 1:0 Cullen (3.), 2:0 Latusa (10.), 3:0 Latusa (14.), 4:1 Meckler (40.)
Tore Linz: 3:1 Scholz (27.), 4:2 Baumgartner (46.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen