Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls siegen auch gegen Linz

Foto: Black Wings/Eisenbauer

Salzburg setzte seinen Siegeszug eindrucksvoll fort und fertigte Linz mit 7:2 ab. Nach 1:2 Rückstand machte man im Mitteldrittel mit drei Toren alles klar.

Der EC Red Bull Salzburg (wieder mit Andreas Nödl) startete extrem druckvoll in das Spiel. Bis auf vereinzelte Konter wurde der Gegner powerplayartig im eigenen Drittel eingeschnürt. Kristler, Komarek, Raffl und Hofer scheiterten jedoch am starken Black Wings Goalie Michael Ouzas. In der achten Minute folgte die logische Konsequenz des sehr starken Salzburger Spiels: Manuel Latusa erzielte nach einem Pass von Thomas Raffl die Führung. Diese hielt allerdings nur 34 Sekunden. Rob Hisey bediente den frei vor dem Tor stehenden Andrew Kozek und dieser ließ sich die Unachtsamkeit der Salzburger Abwehr nicht nehmen. In der Folge versuchten die Red Bulls wieder Druck aufzubauen, was jedoch nicht mehr so funktionierte wie zu Spielbeginn. 1:30 Minuten vor dem Drittelende gingen die Linzer Gäste wie aus dem Nichts durch Daniel Oberkofler in Führung.
Der Ausgleich der Gastgeber folgte nur wenige Minuten nach Wiederbeginn. Fabio Hofer spielte ideal vor das Tor und Andreas Kristler traf ungehindert zum 2:2. In der 29. Minute hatten die Linzer großes Pech. Zuerst wurde Rob Hisey bei einem Solo von Matthew Keith grenzwertig gestoppt, im direkten Gegenzug erzielte Mark Cullen die erneute Führung für die Red Bulls. Diese Szene war ein Knackpunkt im Linzer Spiel. Nur vier Minuten später musste Evan Brophey für zwei Minuten in die Kühlbox. Anstatt des Ausgleichs der Black Wings landete ein abgefälschter Schuss von Thomas Raffl unglücklich hinter Ouzas im Gäste-Tor. Unmittelbar darauf vergab Dave Meckler eine weitere große Chance.

Im Schlussabschnitt bäumten sich die Gäste nochmals auf, Hisey vergab jedoch zweimal. Die Bullen machten es besser, Konstantin Komarek erhöhte elf Minuten vor dem Ende auf 5:2. Wenig später scheiterten Dorion und Leahy an Luka Gracnar. Als kurz darauf abermals ein Salzburger auf der Strafbank saß, zündete Dave Meckler den Turbo, ließ die Linzer Abwehr stehen und schoss zum zweiten Salzburger Shorthander ins Kreuzeck ein. Von den Gästen kam zu diesem Zeitpunkt nur noch wenig Gegenwehr, die Red Bulls hatten hingegen noch nicht genug. Fabio Hofer setzte mit dem 7:2 drei Minuten vor Spielende den Schlusspunkt. Die Red Bulls stürmen damit weiter in Richtung Platz eins nach der Zwischenrunde. Die Black Wings Linz bleiben weiterhin auf Rang vier.

26.02.14: EC Red Bull Salzburg – EHC LIWEST Linz 7:2 (1:2,3:0,3:0)
Schiedsrichter: PODLESNIK/TRILAR, 3.000 Zuseher;
Tore RBS: Latusa (8.), Kristler (23.), Cullen (29.), Raffl (35./sh), Komarek (49.),
Meckler (54./sh), Hofer (57.);
Tore BWL: Kozek (8.), Oberkofler (19.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen