Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls verteidigen die Tabellenführung

Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Dank eines starken Schlussabschnitts und dem Doppelpack von Ryan Duncan feierte Leader EC Red Bull Salzburg einen 6:3 Heimsieg gegen Angstgegner Fehervar AV19.

Wie schon am Freitag startete der EC Red Bull Salzburg mit einem schnellen Gegentor in die Partie. Csanad Erdely nutzte bereits in der zweiten Minute einen Fehler von Goalie Niko Hovinen zur Führung der ungarischen Gäste. Doch bereits drei Minuten später staubte Daniel Welser zum Ausgleich ab. Die Red Bulls übernahmen nun immer mehr das Kommando. Brett Sterling vergab einen 2 gegen 0 Konter, Thomas Raffl scheiterte nach einer Riesenparade von Josh Robinson im Kasten der Gäste. Kurz vor Drittelende hob Manuel Latusa die Scheibe über das leere Tor.

Auch im Mittelabschnitt schlugen die Teufel aus Ungarn blitzschnell zu. Brandon Marino hämmerte die Scheibe durch die Schoner von Hovinen (22.). Der Ausgleich folgte jedoch nur elf Sekunden später durch Thomas Raffl nach toller Vorarbeit von Konstantin Komarek. Unmittelbar danach traf Brett Sterling das leere Tor nicht. Dafür gingen die Gäste durch Istvan Bartalis abermals in Führung. Diese hätten Kovacs und Ejdepalm (in Unterzahl) noch erhöhen können, scheiterten jedoch am Salzburger Torhüter.

Im Schlussdrittel waren diesmal die Hausherren rasch erfolgreich und glichen 46 Sekunden nach Wiederbeginn im Powerplay durch Ryan Duncan aus. In Minute 49 gingen die Red Bulls erstmals in Führung. Der sehenswerte zweite Treffer von Duncan war gleichzeitig das 100. Saisontor Salzburgs. Die letzten zehn Minuten ließen die Red Bulls nichts mehr anbrennen und erhöhten durch Troy Milam und Ben Walter auf 6:3. Nach zwei guten Dritteln der körperlich starken Ungarn mussten sie im Schlussabschnitt dem hohen Tempo Tribut zollen.

So, 07.12.2014: EC Red Bull Salzburg – Fehervar AV19 6:3 (1:1,1:2,4:0)
Schiedsrichter: GRUBER/WARSCHAW, 2.500 Zuseher
Tore RBS: Welser (5.), Raffl (22.), Duncan (41./pp/49.), Milam (55.), Walter (56.)
Tore AVS: Erdely (3.), Marino (22.), Bartalis (24.).

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen