Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls wollen Saisonerfolge verdoppeln

Danny Sabourin (99ers), Mark Cullen (EC RBS) and Alexandre Picard (99ers). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner Danny Sabourin (99ers), Mark Cullen (EC RBS) and Alexandre Picard (99ers). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Die Moser Medical Graz99ers haben zuletzt nach vier aufeinanderfolgenden Niederlagen etwas an Boden verloren. Am Sonntag offenbarte sich auch beim Spiel in Klagenfurt das derzeitige Problem der Steirer: Die Defensive funktionierte gut, selbst erzielten die Grazer jedoch keinen Treffer und verloren mit 0:2. „Wir sind eine defensivstarke Mannschaft, brauchen aber natürlich mehr Tore. Wir verfallen jetzt aber nicht in Panik, müssen einfach mehr Schüsse nehmen und vor dem Tor härter arbeiten“, erklärt Kristof Reinthaler.

Die Aufgabe scheint an diesem Wochenende nicht leichter zu werden, treffen die 99ers gleich zwei Mal auf Leader Salzburg. In der ersten Partie am Freitag haben die Grazer Heimrecht, in den bisherigen zwei Saison-Duellen gelang ihnen auch nur ein Treffer. Heute zeigte das Trainerteam ein Video vom letzten Spiel gegen die Bullen, das nach guter Leistung 1:2 verloren ging. „Wir haben damals gut gespielt, müssen wie in viele anderen Spielen Wege finden uns für solche Leistungen zu belohnen. Druck ist immer da, für unser Ziel, eine Platzierung unter den besten sechs Teams, müssen wir jetzt einfach gewinnen. Salzburg ist eisläuferisch und technisch sehr stark, sie spielen auch kontinuierlich mit vier Linien. Wir müssen hinten wieder gut stehen und unser Ziel Schritt für Schritt verfolgen“, fügt Reinthaler hinzu.

Der EC Red Bull Salzburg ist am Dienstag mit einem 3:1-Erfolg in Bozen wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Nach den beiden Niederlagen gegen den VSV zeigt sich auch Headcoach Don Jackson erleichtert: „Es war wichtig wieder zu gewinnen. Das Momentum ging hin und her, aber Luka Gracnar zeigte vor allem im zweiten Drittel eine tolle Leistung. Wir haben im Schlussabschnitt wieder zu unserem Spiel gefunden und den Sieg eingefahren“.

Die Salzburger strahlen weiterhin mit einem recht komfortablen Vorsprung von vier Punkten von der Tabellenspitze. Das Erfolgsrezept lautet mannschaftliche Geschlossenheit, sind die Bullen doch in keiner Einzelstatistik ganz vorne zu finden. Bis auf das Penalty Killing liegen sie jedoch immer im vorderen Feld. Die kommenden beiden Spiele gegen die 99ers erfordern eine ganz bestimmte Herangehensweise. „Es ist die gleiche Situation für beide Mannschaften, es ist wie eine Playoff-Serie. Wir müssen mit jedem Spiel mehr über den Gegner lernen und von diesen Dingen auch profitieren“, berichtet Don Jackson, der bis auf Matthias Trattnig den kompletten Kader einsetzen kann. Das Salzburger Urgestein wird aber voraussichtlich am Sonntag nach mehr als acht Monaten Verletzungspause sein erstes Saisonspiel bestreiten.

Freitag, 06. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 

Schiedsrichter: SIEGEL, WARSCHAW, Hofer, Hofstätter

Bisherige Saisonduelle:
08.10.2013: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)
17.11.2013: Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 1:2 (0:2, 1:0, 0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen