Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls wollen weiter siegen

Rafael Rotter feiert sein 300. Spiel für die Caps © Martin Beranek Rafael Rotter feiert sein 300. Spiel für die Caps © Martin Beranek

Der EC Red Bull Salzburg empfängt am Sonntag die UPC Vienna Capitals und will in der Pick Round weiterhin ungeschlagen bleiben. Salzburg ist das einzige Team, gegen das die Caps auswärts in dieser Saison noch nicht punkten konnten.

Nach zwei Siegen in den ersten beiden Spielen der Pick Round lacht der EC Red Bull Salzburg mit acht Punkten von der Spitze der Tabelle und bekommt es am Sonntag mit den UPC Vienna Capitals zu tun. In den bisherigen vier Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften konnten sich die Mozartstädter dreimal durchsetzten, trotzdem wissen die Salzburger, dass mit den Wienern immer zu rechnen ist und wollen den dritten Sieg in der Pick Round feiern. „In der Pick Round muss man in jedem Spiel an seine Grenzen gehen, jede Partie hat bereits Playoff-Charakter“, weiß Goalie Luka Gracner und Thomas Raffl fügt hinzu: „Zwischen den Wienern und uns herrscht eine gewisse Rivalität, die Atmosphäre in der Halle wird sehr gut sein, jeder freut sich bereits auf das Spiel!“ Der Abstand zu den drittplatzierten Caps beträgt bereits fünf Punkte, die Black Wings Linz sind aber den Salzburgern mit nur einem Punkt weniger dicht auf den Fersen.

Die Capitals konnten das erste Spiel in Villach 2:1 gewinnen, mussten sich aber am Donnerstag vor eigenem Publikum den Linzern geschlagen geben. Der Salzburger Volksgarten ist die einzige Spielstätte, in der die Caps in dieser Saison noch nicht punkten konnten, dementsprechend groß ist die Motivation im Team von Coach Tom Pokel am Sonntag dort die ersten Punkte zu holen um auch den Anschluss an das Spitzenduo nicht zu verlieren. „Wir müssen für unsere Tore extrem hart arbeiten, benötigen sehr viele Chancen. In Salzburg müssen wir effizienter agieren“, kennt Pokel das derzeitige Manko seines Teams und Rafael Rotter, der am Sonntag sein 300. Spiel für die Caps bestreiten wird, analysiert: „Salzburg steht nicht umsonst dort, wo sie momentan sind. Sie sind bislang das beste und konstanteste Team. Sie spielen schnell, lassen den Puck gut laufen und haben hervorragende Einzelspieler.“

Pick Round:
Sonntag, 15. Februar 2015 (17:30 Uhr)
EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: HANSSEN/SMETANA, Aasum, Smeibidlo;

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen