Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Red Bulls ziehen mit Sieg in der Tabelle davon

Matthias Trattnig, Alexander Cijan und Andreas Kristler (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber Matthias Trattnig, Alexander Cijan und Andreas Kristler (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Der EC Red Bull Salzburg siegte in Innsbruck mit 2:1 nach Verlängerung und baute seine Führung in der Tabelle auf acht Punkte aus.

Die Red Bulls waren diesmal von Beginn an hellwach und kauften den Tirolern in ihrer Heimhalle im ersten Abschnitt teilweise den Schneid ab. In der 19. Minute schoss Kapitän Matthias Trattnig sein Team im Powerplay zur verdienten Führung, es war das zweite Überzahlspiel in dem Abschnitt. Im zweiten Durchgang spielten die Tiroler mehr nach vorn und waren jetzt auch die bessere Mannschaft. Goalie Bernd Brückler hatte nun deutlich mehr zu tun als sein Gegenüber Adam Munro, hielt seinen Kasten mit etlichen starken Saves aber auch nach 40 Minuten sauber.

Im Schlussdrittel drückten die Innsbrucker vehement auf den Ausgleich und hatten dabei in einem nun ausgeglichenen Spiel einige Top-Chancen. Bernd Brückler konnte die Red Bulls wieder lange im Spiel halten, hatte dann aber in der 59. Minute keine Chance bei Jeff Ulmers nicht unverdientem Treffer ins Kreuzeck zum 1:1-Ausgleich, die Tiroler spielten zu diesem Zeitpunkt mit sechs Feldspielern und ohne Goalie. Somit ging es also in die Verlängerung und dort gaben zunächst die Red Bulls den Ton an, bis Troy Milam auf die Strafbank musste. Doch 40 Sekunden später fuhren die Red Bulls einen Konter 2 vs. 1 und Zdenek Kutlak verwertete die schöne Vorlage von Thomas Raffl zum entscheidenden zweiten Treffer. Die Salzburger gewannen somit diesmal in Innsbruck gegen richtig bissige Haie, hatten dabei aber auch das Glück auf ihrer Seite.

Fr, 12.12.2014: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg 1:2 n.V. (0:1,0:0,1:0,0:1)
Schiedsrichter: SMETANA/ZRNIC; Zuseher: 1.800
Tor Innsbruck: Ulmer (59.)
Tore Salzburg: Trattnig (19./pp). Kutlak (65./sh)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen