Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Rekordmeister mit verpatzem Saisonauftakt

Es war der EC-KAC, der im Duell zwischen Meister und Vize die ersten Akzente setzte. Matt Zaba hielt aber seinen Kasten sauber. Auf Seiten der Gastgeber kamen Benoit Gratton und Dustin Sylvester zu den ersten guten Chancen, doch auch im Powerplay konnte die Klagenfurter Hintermannschaft nicht ausgehebelt werden. Auch in den nächsten Angriffsaktionen der Caps knüpfte Rene Swette wieder an die Final-Form der Vorsaison an. Beim ersten Treffer des Abends, einem Schuss aus spitzem Winkel von Adrian Veideman (17.), sah er dann aber unglücklich aus. Beide Teams agierten in den Schlussminuten des Eröffnungsdrittels nochmal in Überzahl, weitere Tore wollten aber nicht fallen.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Manuel Geier zwei Mal den Ausgleich am Schläger, der Puck landete aber nur wenige Augenblicke später auf der anderen Seite hinter der Linie, in kurioser Manier. Ein  Befreiungsschlag von Patrick Peter von der roten Linie sprang vor Swette auf und sorgte für die 2:0-Führung der Hausherren. Die Caps diktierten das Geschehen und überzeugten phasenweise durch Spielwitz. Bei den Gästen machte sich das Fehlen von einigen Stützen bemerkbar, in einer 5:3-Überzahl erhöhte Francois Fortier per Rebound sogar auf 3:0, gleichbedeutend auch der Stand nach 40 Minuten.

Die Capitals hatten im Schlussabschnitt wieder mehr Spielanteile und das obwohl sich die Klagenfurter noch lange nicht geschlagen geben wollten. In numerischer Überlegenheit waren sie auch im Pech, als Kirk Furey nur die Stange traf. Im nächsten Powerplay schafften es die Rotjacken dann auf die Anzeigetafel, Tyler Spurgeon (50.) fälschte einen Schuss von Florian Iberer unhaltbar ab. Der KAC erhöhte daraufhin nochmals die Schlagzahl und nach einer Spieldauer-Strafe gegen Mike Ouellette wurde es richtig spannend. Die Wiener konnten sich jedoch immer wieder befreien und zweieinhalb Minuten vor Schluss machte Swette für einen sechsten Feldspieler Platz. Die Gäste fanden keine guten Einschussmöglichkeiten vor und schlussendlich sorgte Jonathan Ferland mit einem Empty Net-Treffer für die Entscheidung.

08.09.2013: UPC Vienna Capitals – EC-KAC 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Schiedsrichter: GEBEI/KINCSES, 5.750 Zuschauer
Tore: Veideman (17.), Peter (22.), Fortier (37./pp2), Ferland (60./en)
bzw. Spurgeon (50./pp)

Kommentar verfassen