Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Roland Kaspitz nach langer Zeit wieder in Villach

EC VSV. EC VSV

Insgesamt 610 Bundesligaspiele bestritt Roland Kaspitz für den EC VSV und erzielte dabei 500 Punkte. Zwei Mal gewann der 32-jährige Stürmer mit den Adlern auch den Meistertitel. Am Sonntag kehrt Roland Kaspitz mit den Moser Medical Graz99ers erstmals als Gegner nach Villach zurück. Zuletzt feierten die Steirer zwei Siege in Folge. Erst am Freitag besiegten Olivier Latendresse und Co. zu Hause den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit 8:3. Bei den Steirern konnten sich dabei sieben verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen. Roland Kaspitz war mit einem Tor und zwei Assists der Mann des Spiels. Seit seiner Rückkehr nach Österreich erzielte der 32-Jährige für die 99ers in acht Liga-Einsätzen zwei Goals und bereitete sechs weitere Treffer vor. „Dieser Erfolg war sehr wichtig für uns und gibt uns zusätzliches Selbstvertrauen: Wir haben offensiv überzeugt und einmal mehr als zwei, drei Tore geschossen. Die Mannschaft war auch von Anfang an giftiger und stärker als in den Spielen zuvor. Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen!“, berichtete Roland Kaspitz. Allerdings blieben die 99ers beim Heimsieg gegen die Innsbrucker Haie zum zehnten Mal in Folge ohne Powerplay-Treffer. „Wenn wir auch so acht Mal treffen, dann mache ich mir darüber keine Gedanken. Wir haben zuletzt gar nicht so schlecht Überzahl gespielt. Es fehlte nur das Tor.“

Nun wartet auf den Stürmer mit den Moser Medical Graz99ers am Sonntag die erstmalige Rückkehr in die Draustadt. Sein neues Team gewann übrigens die letzten vier Spiele in Villach, zuletzt mussten sich die 99ers am 14. Februar 2012 in Villach 1:3 geschlagen geben. Damals assistierte Roland Kaspitz noch ein letztes Mal für Blau-Weiß. Danach verabschiedete er sich für fast zwei Jahre ins Ausland (Landshut und Asplöven). „Ich habe die Zeit im Ausland genossen. Jetzt konzentriere ich mich auf die 99ers und will hier gut spielen. Mir gefällt es sehr gut in Graz. Die Stadt ist super und alle sind sehr bemüht“, erzählte der Stürmer, der seit seiner Rückkehr nach Österreich erstmals in die Heimat zurückkehrt: „Ich war bisher nur beim Gastspiel in Klagenfurt in Kärnten. Ich bin schon etwas aufgeregt und freue mich auf das Spiel morgen in Villach. Wir sind alle topmotiviert, wollen offensiv wieder überzeugen und die beiden Punkte mitnehmen. “

Der Kontakt nach Villach ist in den letzten zwei Saisonen nie abgerissen. Die neuesten Updates erhält der Stürmer von Markus Peintner: „Von ihm erfahre ich, was in Villach immer so abgeht. Auf dem Eis gibt es aber keine Freundschaft. Ich hoffe die Freunde und Kollegen, die in Villach immer in der Halle sind, freuen sich auch wenn die 99ers gewinnen.“
Einen Top-6-Platz und die direkte Play-off-Qualifikation hat Roland Kaspitz mit den Moser Medical Graz99ers noch nicht abgeschrieben. Aktuell fehlen dem Tabellensiebten fünf Punkte auf den rettenden 6. Platz. „Wir müssen aus den letzten zwölf Spielen sicher einiges gewinnen. Wir haben zwar einige Ausfälle, aber das soll keine Ausrede sein. Wir werden als Team näher zusammenrücken, um die Top 6 zu schaffen!“, so der Ex-Adler.

Villach will Negativläufe beenden

Der EC VSV musste sich nach neun Siegen in Folge zuletzt zwei Mal geschlagen geben. Nach der Heimniederlage gegen den HCB Südtirol unterlagen die Adler am Freitag in Dornbirn mit 3:4 nach Penaltyschießen. „Gegen Bozen waren wir nicht effektiv genug, zwei Tore sind zu Hause einfach zu wenig. Die Südtiroler haben eine starke Mannschaft und spielten sehr clever. In Dornbirn zeigten wir keine gute Partie. Positiv war, dass wir dennoch einen Punkt mitnehmen konnten“, so Markus Peintner.

Am dritten Adventsonntag empfängt die Truppe von Hannu Järvenpää nun die Moser Medical Graz99ers. Gegen die Steirer sind die Blau-Weißen daheim seit vier Spielen ohne Sieg. Zuletzt gewannen die Adler zu Hause gegen das Team aus Graz am 14. Februar 2012 mit 3:1. Mit den Steirern kehrt auch Roland Kaspitz erstmals nach Villach zurück. „Die Graz99ers spielen einen aggressiven Forecheck und sehr kompakt. Am Sonntag beginnt das Spiel aber wieder bei 0:0: Wir glauben an unsere Chance, müssen wieder kompakter und geduldiger spielen und die Kleinigkeiten richtig machen. In den letzten Spielen wollten wir es zu sehr erzwingen. Es freut mich, dass Kaspitz zurück in Österreich ist“, sagte der Stürmer, der selbst zwei Jahre den 99ers-Dress überstreifte.

Sonntag, 15. Dezember 2013 (17:30 Uhr)
EC VSV – Moser Medical Graz99ers
Schiedsrichter: KELLNER, VEIT, Dreier, Nothegger

Bisherige Saisonduelle:
20.09.2013: Moser Medical Graz99ers – EC VSV 3:6 (1:1,2:5,0:0)
27.10.2013: EC VSV – Moser Medical Graz99ers 1:2 (1:2,0:0,0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen