Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Rotjacken glänzen gegen Black Wings Linz

KAC jubelt. Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Der EC-KAC deklassiert die Black Wings aus Linz. Der Meister gewinnt am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga dank drei schneller Tore am Ende mit 5:1.

Wie aus der Pistole geschossen kam der EC KAC aus der Kabine. Bereits in der 2. Minute musste Brian Lebler wegen Hakens auf die Strafbank. Die erste Strafe nützte der KAC zum 1:0. Florian Iberer machte dort weiter, wo er in Villach aufgehört hatte. Nur eine Minute später legte Jamie Lundmark mit seinem ersten Tor in dieser Saison nach und erhöhte auf 2:0. Der KAC voll in Fahrt, Linz von der Rolle. In dieser Tonart ging es weiter. Mike Siklenka erhöhte in Minute sechs auf 3:0. Black Wings-Trainer Rob Daum reagierte. Lorenz Hirn verließ seinen Arbeitsplatz und Michael Ouzas nahm im Linzer Tor Platz. Die Linzer, aufgrund des schnellen Rückstandes noch in Schockstarre befindlich, agierten planlos. Eine tolle Aktion zauberten die Klagenfurter in Unterzahl aufs Eis. Colton Fretter musste in die Kühlbox. Als sich Linz festsetzen wollte, bekam David Schuller die Scheibe und schickte Manuel Geier auf die Reise. Mit einem Haken ließ er einen Linzer Verteidiger stehen und netzte ein – 4:0.

Den zweiten Spielabschnitt begann Linz wieder mit Hirn im Tor. Die Oberösterreicher agierten besser als im ersten Drittel, wenngleich der KAC weiterhin die Überhand behielt. Die größte Chance hatte Linz nach einem Pass von Rob Hisey aus der Rundung in Richtung Andrew Kozek. Er übernahm direkt. Fabian Weinhandl im Tor des KAC war zur Stelle – genau so wie in der vierminütigen Unterzahl (David Schuller saß draußen). Die Linzer feuerten aus allen Rohren. Immer wieder hieß es Endstation Weinhandl. Anstatt des Anschlusstreffers der Linzer erhöhte der KAC durch Thomas Koch auf 5:0.

Im letzten Spieldrittel passierte nicht mehr viel. Die Linzer schafften zwar durch Brad Moran den Anschlusstreffer, das wars dann. Der EC-KAC schoss sich somit den Frust der Niederlage vom Derby am vergangenen Dienstag von der Seele und brachte den 5:1-Sieg locker ins Trockene. Auffallend: Während Linz im Powerplay nicht viel zusammenbrachte, erzielten die Rotjacken zwei Treffer in Überzahl.

Nur 48 Stunden nachdem die LIWEST Black Wings zu Gast in Klagenfurt warten, müssen die Linzer schon wieder in der Fremde ran. Die Stahlstädter treten beim Tabellenführer in Bozen an und spielen erstmals in der EBEL Geschichte gegen die Italiener.

25.10.2013: EC-KAC – EHC Liwest Black Wings Linz 5:1 (4:0, 1:0, 0:1)

Schiedsrichter: GEBEI/VEIT, 4.200 Zuschauer

Tore Klagenfurt: Iberer (2./PP), Lundmark (3.), Siklenka (6.), M. Geier (16./sh), Koch (36./pp)

Tor Linz: Moran (52.)

(Quelle: EBEL)

One Response to Rotjacken glänzen gegen Black Wings Linz
  1. Pingback: Vienna Capitals gastieren beim Rekordmeister | eishockey.org

Kommentar verfassen