Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg festigt Tabellenführung mit Sieg gegen Linz

Luka Gracnar (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem Luka Gracnar (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der EHC Liwest Black Wings Linz lief lange einem Rückstand nach, machte es im Schlussabschnitt noch einmal richtig spannend, verlor am Ende gegen den Tabellenführer EC Red Bull Salzburg aber mit 3:5.

Einen Erfolg vermeldeten die Gäste vor Spielbeginn, denn der Linzer Aufsteiger des Jahres Fabio Hofer konnte für weitere drei Jahre an den Verein gebunden werden. Das Spitzenspiel der Runde hielt was es versprach, von Beginn an gingen beide Teams ein extrem hohes Tempo. Je länger das erste Drittel dauerte, desto mehr Vorteile erarbeiteten sich die Red Bulls. In der achten Minute rettete zuerst Michael Ouzas mit einer tollen Parade gegen Thomas Raffl, eine Minute später war er jedoch chancenlos, als Daniel Mitterdorfer einen Schuss von Dominique Heinrich vor dem eigenen Tor abfälschte. Auch danach drückten die Hausherren auf den nächsten Treffer, die Black Wings mussten sich auf Konter beschränken. Im ersten Powerplay stellte schließlich Ryan Duncan auf 2:0 für die Hausherren (14.). Unmittelbar danach vergab der Linzer Goalgetter Andrew Kozek die beste Gästechance. In den letzten Minuten vor Drittelende hatte Kyle Beach gleich zwei Riesenmöglichkeiten am Schläger, das Glück war jedoch nicht auf seiner Seite. Im Mittelabschnitt präsentierten sich die Gäste stark verbessert und kamen so auch durch Ouellette, Iberer, Spannring (in Unterzahl) und Hisey zu hochkarätigen Möglichkeiten. Vor allem die Unterzahlformationen beider Mannschaften agierten stark. So konnten die Red Bulls u.a. aus einem kurzzeitigen 5 gegen 3 Powerplay kein Kapital schlagen.

Trotz der 2:0 Führung Salzburgs wurde es im Schlussdrittel richtig spannend. In Minute 45 vergab Brad Moran noch indem er vor dem leeren Tor über die Scheibe schlug. Danach ging es Schlag auf Schlag: Zuerst stellte Daniel Welser auf 3:0, knapp eine Minute später traf Brian Lebler zum ersten Gästetor. Nicht einmal zwei Minuten später stellte Ryan Duncan die drei Tore Führung wieder her. Diese hielt jedoch nur 36 Sekunden bis abermals Lebler mit einem scharfen und platzierten Handgelenksschuss den 2:4 Anschlusstreffer erzielte. Alle vier Tore fielen innerhalb von knapp dreieinhalb Minuten. Die Black Wings machten weiter Druck und wurden schließlich fünf Minuten vor dem Ende mit dem dritten Tor durch Andrew Kozek belohnt. Damit war die Aufholjagd jedoch beendet, anstatt des Ausgleichs besorgte Daniel Welser elf Sekunden vor Spielschluss durch einen Empty-Net-Treffer den 5:3 Endstand. Nach diesem Erfolg steht fest, dass die Red Bulls das Viertelfinale mit einem Heimspiel beginnen werden.

Erste Bank Eishockey Liga, 6. Pick-Round:
So, 22.02.2015: EC Red Bull Salzburg – EHC LIWEST Black Wings Linz 5:3 (2:0,0:0,3:3)
Schiedsrichter: NIKOLIC/ NIKOLIC, 3.100 Zuseher
Tore RBS: Heinrich (9.), Duncan (14./pp/51.), Welser (48./60./en);
Tore EHL: Lebler (49./51.), Kozek (56./pp);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen