Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg fügt VSV sechste Niederlage in Folge zu

VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach

Ein kompakt stehender EC VSV musste sich dem dominanten, offensivstarken EC Red Bull Salzburg erst nach Penaltyschießen mit 2:3 geschlagen geben. Villach ist nun schon seit sechs Spielen sieglos.

Das übliche Bild stellte sich von Beginn an in der Villacher Stadthalle ein. Salzburg dominierte, Villach stand aber kompakt und wurde selbst im Konter gefährlich. Die Bullen sollten aber vorerst ihren Meister im hervorragend parierenden JP Lamoureux finden. Kurz vor der Pausen-sirene überschlugen sich plötzlich die Geschehnisse: Darren Haydar setzte den Puck – sträflich vor Gracnar alleine gelassen – am linken Pfosten vorbei, was Zdenek Kutlak veranlasste, im direkten Gegenzug per Hammer von der blauen Linie auf 0:1 zu stellen (20.)Dass im Mitteldrittel kein Treffer fiel, lag vor allem am glänzenden Lamoureux – auch wenn Darren Haydar und Jason Krog in Minute 22 jeweils vor dem leeren Tor scheiterten. Salzburger Alleingänge von Manuel Latusa und Thomas Raffl entschärfte der VSV-Keeper und ein Tor von Kyle Beach wurde wegen hohen Stocks aberkannt (34.). Gegen Drittelende traf Benjamin Petrik in Unterzahl nur die Stange.

Die Adler kamen druckvoll aus der zweiten Pause und erarbeiteten sich Chance um Chance. Daniel Nagelers verdeckter Flachschuss bezwang Gracner erstmals in Minute 43. Hierbei gelang dem Jungverteidiger David Kreuter sein erster Assist im ersten Karriereeinsatz. Nach zwei druckvollen aber ertraglosen Überzahlspielen netzte Stefan Bacher nach beherztem Vorstoß zur Villacher Führung ein (54.). Sekunden später drückte Latusa einen Kutlak-Flachschuss zum 2:2 über die Linie. Dabei blieb es auch bis nach der Verlängerung. Das Penaltyschießen entschied der Mozartstädter Dominique Heinrich, der als einziger traf.

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Pick-Round:
Di, 17.02.2015: EC VSV – EC Red Bull Salzburg 2:3 n.P. (0:1,0:0,2:1,0:0,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/PIRAGIC, 4.292 Zuseher;
Tore VSV: Nageler (43.), Bacher (54.);
Tore RBS: Kutlak (20.), Latusa (54.), Heinrich (65./ps);

Quelle: EBEL – Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen